Freitag, 14. Dezember 2012

Schnelle Webserverumgebungen LAMP, XAMP und WAMP etc.


Alternativen zum Einrichten des heimischen Computers als Webserver

Durch Zufall entdeckte ich, dass das Unternehmen CHSoftware ihren Betrieb kommentarlos eingestellt hat, und zwar am 7.11.2012. Das Unternehmen bot das freie Webserversystem MoWeS an, eine Alternative zu Xampp und ähnlichen Systemen.

Das war für mich der Anlass, um eine aktuelle Übersicht über kostenlose Webserver-Konfigurationen zu erstellen. Ich persönlich arbeite mit XAMPP-Mac-Version, suche aber für bestimmte Projekte nach schlankeren Lösungen.

Interessant scheint dabei vor allem BitNami und Abyss zu sein. Server2go habe ich über die Jahre hinweg mit sympathischem Interesse verfolgt, scheidet aber für mich als Mac-Nutzer aus (erst in Entwicklung).






Das sind die gegenwärtigen Alternativen:
  • XAMPP von apachefriends (für alle Betriebssysteme) - keine portable Version
  • Abyss X1 (alle Betriebssysteme)
  • BitNami (alle Betriebssysteme)
  • server2go (für Mac nur Beta-Version)
  • MoWeS - das Unternehmen hat den Betrieb am 7.11.2012 eingestellt. (nur Windows)
Mit portablen Versionen ließe sich php-basierte Freeware entwickeln und verbreiten. 

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Zeitversetzes und vorprogrammiertes Bloggen

Ein Aufsatz über zeitversetzes Bloggen, anwendbar sowohl auf blogspot/blogger-Blogs als auch auf Wordpress-Blogs.

Am 5. September 2011 startete ich das Blog "Regensburg 365 - jeden Tag ein Bild vom UNESCO-Welterbe Regensburg". Neben seinem Hauptzweck - Fotos von Regensburg zu zeigen - diente es auch als Experiment, um Erfahrungen mit blogspot-Layouts und zeitversetztem Bloggen zu bekommen.

regensburg-365.blogspot.de
Regensburg 365 auf regensburg-365.blogspot.de


Das 1-Jahres-Jubiläum ist erreicht und überschritten. Ich habe trotzdem noch Beiträge bis zum Weihnachtsabend 2012 eingestellt, die jeden Tag um Mitternacht automatisch freigeschaltet werden.

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Erste Erfahrungen mit zoom.it und zoom.it-API

Den Webmaster-Service von zoom.it (nicht verwechseln mit der Freeware zoomit) habe ich bereits vorgestellt. Der Dienst ist so interessant, dass ich weiter experimentiert habe. 



Montag, 3. Dezember 2012

Die PCI-ID-Datenbank hilft unbekannte Geräte im Gerätemanager zu identifizieren

Eine Anleitung auf pc-erfahrung.de brachte michauf die Spur einer interessanten Datenbank: Die PCI-ID-Datenbank auf http://pci-ids.ucw.cz/

Dort sind die Identitätsnummern für die einzelnen Geräte öffentlich verzeichnet und abrufbar. Programme wie die PCI Utilities greifen auf diese Datenbank zu, Sie können aber auch direkt recherchieren.

AusgangsPunkt: Unbekanntes Gerät wird im Gerätemanager angezeigt



Sonntag, 2. Dezember 2012

Ein Paradies für Webworker: Hochauflösende Bilder zoombar in Webseiten einbinden.

Wie kann ich große Bilder, Bildercollagen, hunderte von Bildern oder eben auch einzelne aber eben extrem große Bilder in meine Webseite oder Blog einbinden? Mit dieser Einleitung beginnt ein Aufsatz des Microsoft-Mitarbeiters Kay Giza aus dem Jahre 2010, den ich zufällig entdeckte. Und der mir viele neue Wege aufzeigte, wie ich meine Blog-Artikel-Projekte vorantreiben kann.

Die Lösung ist ein kostenloser Service von Microsoft:

  Zoom.it früher bekannt als Seadragon.com.


Mit Zoom.it können Sie nun stufenlos in Fotos hinein- und herauszoomen, diese umherschwenken oder im Vollbild-Modus betrachten.

Es ist super einfach:
  1. Man trägt die Bild-URL bzw. Internet-Adresse auf http://zoom.it in das Eingabefeld ein:
  2. Das Bild wird bearbeitet und man bekommt einen Embed-Code für die eigene Seite zurück:
  3. Und man bekommt einen einfachen Link, wenn man das Ganze auf zoom.it ansehen will (volle Monitorbreite): http://zoom.it/STK4
Der Code ist wirklich kurz:
(script src="http://zoom.it/STK4.js?width=auto&height=400px")  (/script)

(natürlich mit spitzen Klammern)

Im obigen Beispiel habe ich ein Gemälde von Pieter Bruegel gewählt. Das Originalbild fand ich über Wikipedia auf wikicommons - ich musste ein bisschen suchen, bis ich eine hochauflösende Version fand.






Smart PC Stick - was ist das?

Derzeit im Angebot bei Conrad für 79 Euro: der so genannte Smart PC Stick JOY-IT, JT-SmartPC01 mit Android 4.0. Damit könne man den Fernseher zu einem Mini-PC machen, u.U. auch im Internet surfen. Geht das und wie? Ein Erfahrungsbericht.




Um es vorweg zu sagen: es funktioniert tatsächlich. Der Stick entspricht einem Android-Handy oder Tablet, nur ohne Telefonfunktion. Das TV-Gerät dient nur als Monitor.



Samstag, 1. Dezember 2012

Datenrettung auf Windows und Mac, Stand 2012 - Daten auf kaputten Datenträgern wiederherstellen

Kurze Anleitung, wie an Daten wieder herstellt, wenn man sie versehentlich gelöscht hat oder wenn die SD-Card (SD-Karte) oder Festplatte defekt wurde.

Beispiel für Freeware-Datenrettungsprogramm PhotoRec


Kurzfassung:

Es gibt Freeware, kostenpflichtige Software und Online-Dienste. Wer Freeware sucht, für den sieht es derzeit so aus:

  • Datenrettung auf Windows: Recuva, die derzeit beste Freeware, hilfsweise PhotoRec. Das bis vor kurzem favorisierte Programm PC Inspector funktioniert nicht mehr ab Windows 7
  • Datenrettung auf Mac OS: PhotoRec (nich nur für Multimedia-Dateien, also Bilder und Filme, sondern auch für 200 weitere Datenformate)

PhotoRec ist allerdings mehr für leicht fortgeschrittene Nutzer, da es ein Kommandozeilenprogramm ist.

Beide Programme können sogar auf vermurksten Festplatten oder SD-Karten die Daten wieder herstellen. Dazu wird der Datenträger komplett gescannt und soweit möglich, Bilder, Filme und andere Dateien rekonstruiert. Allerdings meist nicht mit ihrem ursprünglichen Dateinamen.


Donnerstag, 22. November 2012

Icon-Suchmaschinen

Ein Beitrag sowohl für Webmaster, als auch für Dozenten und User, die Icons für Präsentationen suchen.

Wenn die eigene Sammlung von Free-Icons auf der Festplatte nicht ausreicht: hier kann man Icons suchen. Ich liste nicht alle Suchmaschinen auf, sondern nur die am besten bewerteten.

Sofern Sie die Icons im Web oder bei kommerziellen Präsentationen einsetzen, ist es wichtig, das die Icon-Verwendung urheberrechtlich erlaubt ist. Daher ist bei den Suchmaschinen wichtig, dass dies schon bei erster Suche eingestellt werden kann.

Icon-Finder 

Offenbar eine der beliebtesten Suchmaschinen. Das entspricht auch meiner Einschätzung. Gut ist: einfache intuitive Bedienung. Eingrenzbar nach Lizenz, eingrenzbar nach Größe (Mindestgröße und Maximalgröße). Die Eingrenzungen können bequem im ersten Ansatz erfolgen.

 Die Eingabe von deutschen Suchbegriffen (z.B. Pfeil) funktioniert selten, man muss nach englischen Begriffen suchen. Aber das ist bei anderen Suchmaschinen nicht besser.

Die Präsentationssoftware Open Sankore (früher "Uniboard") hat den Icon-Finder integriert.




Montag, 19. November 2012

Tipp: kostenlose Bildbearbeitungssoftware für anspruchsvollere Aufgaben



Für anspruchsvollere Bildbearbeitung benötigt man ein Programm, mit dem einzelne Bildbereiche isoliert bearbeiten kann ("Maskierung") und Bildtteile ("Objekte") herauslösen und verschieben kann (auch "Ebenen" oder "Layer") kann.

Normalerweise empfehle ich hier jedem das Programm PhotoImpact, das man am besten in der vorletzten Version 11 für ein paar Euro komplett mit Handbuch (und evtl. auch noch mit Videoschnittprogramm Ulead Video Studio) im Internet bekommt. Legal und neuverpackt.

Ich selbst habe es bereits zweimal gekauft und verschenkt,  arbeite aber am liebsten noch mit der 12 Jahre alten Version Nummer 5 (PhotoImpact 5), die schon damals einen unglaublichen Funktionsumfang hatte. Damit bin ich am schnellsten, wohl schneller als die meisten GIMP oder Photoshopnutzer, der mit mir einen Wettlauf wagen würden.

Als Freeware gibt es natürlich GIMP, das sogar auf meinem Mac lauffähig wäre. Das habe ich auch installiert, ist mir aber einfach zu umständlich. Und schnelle, einfache Bedienung ist einfach extrem wichtig, da die Zeit immer zu knapp ist. Außerdem habe ich auf meinem Mac noch Seashore und ChocoFlop. Aber auch denen ziehe ich PhotoImpact klar vor.
 
Nun möchte ich aber auf eine andere Freeware vorstellen, die einen ähnlichen Umfang hat:

Paint.NET (von der Washington State University)

Achtung! Paint.NET bitte nicht verwechseln mit Microsoft Paint.

Es ist ein komplett anderes Programm mit wesentlich größerem Funktionsumfang, welches an der Washington State University entwickelt wurde.

Sonntag, 18. November 2012

Präsentationssoftware - PowerPoint Alternativen

Für Dozenten, Lehrer, Redakteure interessant: Alternativen zu PowerPoint


Das wird seit einiger Zeit immer wieder thematisiert. Denn PP mag eigentlich so richtig keiner. Aber die Sekretärin hat es in der Berufsschule lernen müssen und am PC ist es installiert.

Diskutiert werden derzeit folgende Alternativen: Sliderocket (derzeit nur online editierbar), Prezi (auch offline erstellbar), Uniboard bzw. Open Sankore  (auch offline), Keynote (AppleSoftware, sehr beliebt), Beamer(LaTEX), OpenOffice-Impress (Gegenstück zu Powerpoint), Zoho.

Samstag, 17. November 2012

Blogspot-Layout-Problem bei individuellen Themes

Blogger, aufgepasst. Wenn Ihr blogspot als Dienst verwendet (wozu ich mittlerweile jedem rate), dann nehmt einer der vorhandenen Templates und ändert Farben Größe und so weiter, bis es passt. Es gibt zwar wunderschöne fertige Templates im Internet, das hat aber langfristig Nachteile.

 



Das user-archiv verwendet keines der von google-blogspot vorgeschlagenen Themes, sondern ein Theme von ourbloggertemplates (http://www.ourblogtemplates.com/), das mir von der Grundstruktur her besser gefallen hat. Bei diesem Template habe ich aber noch Farben, Größen und Header abgeändert. Das war damals insgesamt die schnellste Lösung, und Zeit ist ein wichtiger Faktor.  Spätere Blogs habe ich mit den Bordmitteln erstellt.


Oh - oh - oh! BGH-Urteil zur Elternhaftung beim Filesharing

Der für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 15.11.2012 entschieden, dass Eltern für das illegale Filesharing eines 13-jährigen Kindes grundsätzlich nicht haften, "wenn sie das Kind über das Verbot einer rechtswidrigen Teilnahme an Internettauschbörsen belehrt hatten und keine Anhaltspunkte dafür hatten, dass ihr Kind diesem Verbot zuwiderhandelt" (so der Wortlaut der Pressemitteilung des BGH). 



Wow. Das hat mich und andere Juristen schon elektrisiert, wenn natürlich auch die Tenzenz in der Rechtsprechung erkennbar war. Aber eine so uneingeschränkte und klare Abkehr von den letzten BGH-Urteilen wurde nicht von jedem erwartet.

Aber stopp! Sind die Eltern wirklich aus der Haftung? 

So einfach ist es nämlich nicht.

Mittwoch, 14. November 2012

Achtung: Fake-mails von der "Deutschen Post"!

Mal wieder hatte ich die Ehre: gleich vier mails von der "Deutschen Post" landeten im Posteingang. Muss irgendwo ein Nest sein. Und wieder meine Warnung: bloß nicht den Anhang öffnen! (bzw. mail nur mit einem funktionierenden Anti-Virenprogramm öffnen - in diesem Fall wurde "Sophos" verwendet) Hier eine Reihe von Schnappschüssen, wie dieses Ding aussieht und wie damit verfahren wurde:

Diese vier mails waren im Posteingang:


Und so sieht die mail selbst aus (im Anhang gibt es dann die "vergiftete" Datei als Zip-Datei):

Donnerstag, 1. November 2012

Montag, 29. Oktober 2012

Adobe versucht beim Flashplayer-Update McAfee unterzujubeln


heißt es in einem Beitrag von M. Nickles auf nickles.de, und der Autor ist sichtlich sauer. Adobe versucht es immer wieder, und das ist keine feine Politik. Vor allem, da McAfee nicht nur unnütz, sondern auch unbequem und störend ist.




Eine Bekannte rief mich ratlos an, sie könne den Flashplayer nur updaten, wenn sie das Mcafee-Security-Programm mit installiere. Gemäß Hinweis müsse sie eventuell ihr vorhandenes Virenprogramm vorübergehend deaktivieren, damit es keine Probleme gebe. Das will sie aber alles nicht. Durch entsprechende Recherche kam ich dann zu obigem Beitrag - einer unter vielen, wohlbemerkt.

Die Lösung ist einfach, aber für viele Durchschnittsuser nicht erkennbar: Das McAfee-Sicherheitsplugin muss gar nicht mit installiert werden. Da ist am Anfang der Zeile, wo es heißt "Weitere Downloads: Kostenloser McAfee Security Scan" eine so genannte Checkbox mit einem Häkchen. Darauf klicken, und das Häkchen verschwindet. Dann wird nichts mit installiert.


McAfee unwissentliche installiert - was jetzt?

Andere User würden zwar die Möglichkeit erkennen, aber übersehen einfach das Häkchen und den Hinweis. Danach funktioniert Firefox zu langsam und sperrt manche Seiten oder macht sonstige Probleme.

Mittwoch, 17. Oktober 2012

WMV-Videos im Mac ansehen

Eine WMV-Datei auf dem Mac ansehen ist eigentlich einfacher, als oft beschrieben. WMV ist ein von Microsoft entwickeltes, Windows-eigenes Videoformat. Die "Codecs" zum Auslesen der Datei sind im Windows-Betriebssystem verankert. Apple kann diese Codecs nicht einfach mitliefern.





Gängige Empfehlung ist deshalb, das Programm Flip4Mac zu installieren, das von Microsoft und der Firma Telestream zur Verfügung gestellt wird.

Damit kann der im Mac vorinstallierte QuickTime-Player (der hauseigene Player von Apple) auch WMV-Dateien abspielen. Ferner installiert sich eine Browsererweiterung, das bedeutet, die Datei kann auch mit dem Browser aufgerufen und dort angesehen werden (egal ob Firefox oder andere Browser).

Das System hat allerdings Tücken, funktioniert nicht immer und ist nicht unkompliziert. Vor allem ist man von Upates abhängig. Es gibt einfachere Alternativen. Aber der Reihe nach.

Montag, 15. Oktober 2012

Neue Einträge zum Opensource-dtp-Programm SCRIBUS

Anlässlich eines Netzwerktreffens in Regensburg wurde über den Einsatz des Freewareprogramms SCRIBUS zum Erstellen von Flyern diskutiert. Eine Spezialseite im User-Archiv wurde angeregt und eine Sammlung neuester deutschsprachiger Anleitungen eingebracht.

Zu unserer Überraschung gibt es die Spezialseite schon, so dass wir nur noch die neuesten Tutorials in das Literaturarchiv eingeben mussten. Zeit, um die allgemeine Einleitung auf der Spezialseite auf neuesten Stand zu bringen, hatten wir allerdings nicht. Das ist eines der Ziele für das User-Archiv: Helfer zu finden, die bestimmte Themenbereiche überwachen und Änderungen vorschlagen.

Hier der Link zur Spezialseite, auf der automatisiert jeweils die aktuellen Fundstellen aufgelistet werden: http://www.user-archiv.de/scribus.html

Donnerstag, 27. September 2012

Neueste Einträge in der User-Archiv-Datenbank

Die neuesten Einträge sind Abfallprodukte aus Recherchen vorrangig zu den  Themen Bildbearbeitung und Videobearbeitung.

Erwähnenswert sind die hervorragenden, bebilderten und ausführlichen Aufsätze von Gerold Dreyer über Bildbearbeitungs-Software wie jpg-illuminator, irfanview, ShiftN, Raw-Therapee und über sonstige Fotografiethemen. Die Aufsätze fanden wir so gut, dass wir gleich alle über unser Stapelverarbeitungstool eingelesen haben.



Mittwoch, 26. September 2012

Anleitung - Internet-Zugangsdaten im Speedport (Fritzbox) eintragen

Wenn man den Internet-Zugang das erste mal im Router einträgt, gibt es meist handfeste Anleitungen. Wenn man aber Jahre später etwas ändern muss, findet man das Handbuch nicht und die Telekom-Support-Seiten sind etwas verwirrend.

Daher hier eine Kurzanleitung zum schnellen Nachschlagen.


  • Die Internetzugangsdaten müssen im (alten oder neuen) "Router" eingetragen werden, dem Kästchen mit dem Namen Speedport. Je nach Typ enthält dieses Kästchen auch den WLAN-Sender und evtl. auch eine Telefonanlagen-Funktion.
  • Der Router hat keine direktes Eingabemöglichkeit. Die Eingabe über einen PC.
  • Sie benötigen KEINE Software, die Sie auf dem PC installieren müssen. Es genügt der Browser, mit dem Sie sonst im Internet browsen (internet explorer, firefox, opera etc).
  • Sichern Sie sich ab, dass das Speedportgerät mittels "Netzwerkkabel" mit dem PC verbunden ist, und das Speedport-Gerät am Strom  hängt.
  • Rufen Sie den Browser auf und geben Sie statt einer www-Adresse folgendes ein: "speedport.ip" oder "http://speedport.ip".
  • Wenn die Netzwerkverbindung funktioniert, fühlt sich das Speedport angesprochen und es erscheint statt einer Webseite eine Konfigurationsmaske (diese basiert auf einem im Speedportgerät fix gespeicherten Programm).
  • Sie haben zwei Möglichkeiten: den Schritt-für-Schritt-Assistenten oder den Menüpunkt "Netzwerk". In der Regel reicht der Aufruf des Menüpunkts Netzwerk, dort des Unterpunktes Internetzugang (siehe Fotos)








Donnerstag, 13. September 2012

Fake-Mails von PayPal im Umlauf

Gestern, im Maileingang: eine Fake-Mail von PayPal. Als Kunde von PayPal wird man darin aufgefordert, persönliche Daten zu bestätigen. Angeblich seien ungewöhnliche Gebühren im Zusammenhang mit einer anderen Kreditkarte aufgetreten. Daher soll man einen Link anklicken und den weiteren Schritte folgen. Warnung: nicht anklicken; eventuelle Anhänge ebenfalls nicht öffnen! Und schon erst recht keine Zugangs- und Kontodaten preisgeben!

Ein Artikel dazu:  www.spam-info.de

Montag, 27. August 2012

Umstellung von google-mail auf gmail

Google Mail -User erhalten derzeit die Nachricht: Google Mail wird zu Gmail

In Großbritannien hat google seinen email-Dienst bereits 2010 in Gmail umbenannt. 2012 ist es jetzt auch in Deutschland soweit. Wer sich ab jetzt ein neues Gmail-Konto einrichtet, erhält für seine Adresse von vornherein die Domain1 @gmail.com anstatt @googlemail.com.

Wenn Sie aber bereits googlemail nutzen, kann jetzt umstellen. Diese Umstellung betrifft nur die E-Mail-Adresse. Ihre Kontoeinstellungen, Kontakte und E-Mails bleiben unverändert. Alle Nachrichten an die alte "@googlemail.com"-Adresse werden automatisch an die neue Adresse weitergeleitet.



Wenn Sie von @googlemail.com zu @gmail.com wechseln möchten, klicken Sie in den Gmail-Einstellungen auf dem Tab "Konten und Import" auf den Link "Wechseln zu @gmail.com?". Dieser wird nur angezeigt, wenn Sie die Voraussetzungen für den Adresswechsel erfüllen.

Das ist nur eine Möglichkeit, die Sie haben. Sie sind nicht gezwungen, zu wechseln!

Das Verwirrende: Viele User haben schon bisher gemerkt, dass man sowohl gmail.com als auch googlemail.com verwenden kann, auch wenn das mehr inoffiziell war. Was ändert sich also wirklich?

  • Auch wenn man unter beiden Varianten erreichbar war: beim Absenden von emails wurde immer googlemail.com verwendet.Wenn Sie umstellen, dann wird als Absender künftig der gmail.com-Zusatz angezeigt. Nicht unbedingt notwendig, lediglich eine Erleichterung für die Korrespondenzpartner.
  • Der Wechsel hat aber Risiken, denn das eine oder andere kann plötzlich nicht mehr funktionieren und muss angepasst werden. so zum Beispiel bei der Kalendersynchronisation.



Nachfolgend finden Sie die technischen Probleme, die laut google auftreten können, sowie die allgemeine FAQ zur Umstellung abgedruckt (jeweils der offiziellen Supportmitteilung von google mit Stand 27.08.2012 entnommen)





Donnerstag, 23. August 2012

Camery Mouse - die Maus mit Kopfbewegung steuern

Camera Mouse heißt das Programm, das die Boston college absolut kostenlos und werbefrei zum Download zur Verfügung stellt. Homepage: http://cameramouse.org/index.html





Die Kamera-Maus ist ein Freeware-programm, mit der ihr den Mauszeiger auf euerem PC oder Laptop steuern könnt, nur indem ihr eueren Kopf bewegt. Augenbewegungen werden aber nicht erfasst. Notwendig ist Windows ab XP und eine webcam, die auch eingebaut sein kann.


Auszüge aus der FAQ:

Camera Mouse was invented at Boston College to help people with disabilities use the computer. We make it available for free - download, with no gimmicks or advertisements or registration, because we want to help as many people as possible.

The main audience for this program is people who do not have reliable control of a hand but who can move their head.

How does Camera Mouse work?

Place a standard USB webcam on or near the monitor so it is pointing at you as if for video conferencing (or use a built-in webcam). Start up Camera Mouse. Your moving image will appear in the Camera Mouse window. Use the mouse to click on a feature on your face to track. Some unique area of the face. We usually use the inside edge of an eyebrow or eye or the area between the nose and the mouth. A small green square appears at the feature being tracked. As you move your head the square moves with it in the image.

Now press the Ctrl key or the F9 key or just wait for 4 seconds without moving the mouse ("Auto start"). The Camera Mouse program takes over control of the mouse pointer on the screen. As you move your head the mouse pointer moves accordingly. If you move the mouse itself (or press the Ctrl key or F9 key) the control returns to the mouse.

You can adjust the settings by clicking on the Camera Mouse Settings button at the bottom of the window. Here you can change the gains and turn on clicking. Clicking is done using "dwell time," by holding the mouse pointer within a small area of the screen for a second or two. Or you can click in the regular way using the mouse button or a switch.

People learn to use Camera Mouse quite quickly.

Are there any hidden costs or gimmicks or advertisements? Why? How?


Camera Mouse really is completely free. There are no hidden costs or gimmicks or advertisements with Camera Mouse. There is no registration.

Camera Mouse is the result of our academic research. We decided to carry through and not just publish scholarly papers on the research but to develop it into software that might help people and to make the software available here for free download.

We keep our expenses quite low. We are grateful for continuing contributions from the Philanthropy Committee of the Mitsubishi Electric Research Labs (MERL) in Cambridge, MA and from the Mitsubishi Electric America Foundation (MEAF). We are grateful for the support provided by Boston College.

Camera Mouse is part of our mission of education, research, and service.
 
What hardware do I need?


A computer with Windows 7, Vista, or an up-to-date XP (with .NET Framework 3.5 for Camera Mouse 2012 or with .NET Framework 2.0 for Camera Mouse 2011).

Also a standard webcam, either one built into the computer or monitor or a standard USB webcam. We use and recommend the Logitech HD Pro Webcam C910 and the Microsoft LifeCam Studio HD. We've tried Camera Mouse with various webcams from Logitech, Creative Labs, and Microsoft and cameras built into various (Windows) notebook, netbook, and tablet computers with success. If the webcam is very low quality, the video image may be noisy and Camera Mouse might have a problem with tracking.

What advice would you give to someone just starting out with Camera Mouse?


Start with slow but steady head movements. The computer is trying to track the point on your face that you selected. If you make quick, jerky movements the computer might lose tracking. Experiment with your head movements to see what the computer can track and when the computer loses tracking. Pretty soon you should be able to minimize the Camera Mouse program and still control the mouse pointer by moving your head. It's not at all difficult to use Camera Mouse but it does take a couple of minutes of practice.

Then download the free Aliens and Paint programs from the Downloads page and give them a try.

If the program has trouble with tracking try clicking on a different feature on your face. You want a feature with high contrast that remains as you move your head. You can try to adjust the lighting. A bright window or light behind your head might cause problems for the webcam.


How do I click and double-click in Camera Mouse?



Camera Mouse has a built-in facility for clicking using "dwell time". That is, if you hold the mouse pointer over a button or icon for a set amount of time, usually a second, then the Camera Mouse program will click on it. Clicking by dwell time is turned off initially. To turn on clicking first go the the Camera Mouse Settings window. There is a similar facility in Camera Mouse for double-clicking. For more information, see the Camera Mouse 2012 manual.

Other programs for clicking (and for double-clicking or right-clicking) are available from the Downloads page.

You also can click using the regular mouse. You can lift the mouse and use the buttons or use a second mouse with tape over the red light on the bottom so that only the buttons work.

You also can obtain a switch interface and use various switches to act as mouse clicks with Camera Mouse. See, for example, the Switch Interfaces page at Enablemart.com.
When I start up Camera Mouse the video image is all black. What can I do?


If the video is all black it usually means that another program, for example Skype, is using the video. Close Camera Mouse. Close the other program. Then start up Camera Mouse again.


I wear glasses. What is a good point on the face to track?



The place on the bridge of the glasses between the eyes where the different parts of the frame come together often is an excellent spot. Best is to track some small area on the face that has a unique shape. Eyeglasses can provide an advantage here.

The center of the forehead usually is not a good spot to track as it usually looks just like the rest of the forehead so the green square will float around. The tip of the nose usually is just a fair spot as the shape may change with the lighting as the head is rotated. The corner of an eyebrow usually is a good spot or the area between the nose and the mouth.

It is good to experiment with some different spots for tracking.

Is it possible to use Camera Mouse with moving eyes?

No. Camera Mouse tracks head movements. If a person can just move his eyes you need to use an eye control system, rather than a head control system. At Boston College, we have developed an eye control system called EagleEyes. EagleEyes is manufactured and distributed by the Opportunity Foundation of America. For more information see www.eagleeyes.org or www.ofoa.net. Or contact Debbie Inkley, Executive Director of the Opportunity Foundation of America, at debbieinkley@ofoa.net. There also are commercial eye control systems available, for example, from LC Technologies and Tobii.



Weitere Fragen: http://cameramouse.org/faqs.html

Donnerstag, 2. August 2012

Button-Lösung und das Gesetz gegen Kostenfallen

Zum Inkrafttreten des Gesetzes gegen Kostenfallen am 1. August ist noch nicht alles gesagt. Folgender Aufsatz ist ein Ausschnitt aus einem größeren Aufsatz, den ich heute auf meinem eigenen Blog veröffentlicht habe, und betrifft den für Shopbetreiber wichtigen Teil.




...

II) Meine Hinweise für Webseitenbetreiber / Shopbetreiber

Problematisch ist die Gesetzesänderung jetzt für die SERIÖSEN unter den Shopbetreibern oder Diensteanbietern, denn diese müssen schon wieder neue Pflichten beachten, als wenn es nicht schon genug gäbe. Und das ist betrifft nicht nur den Button und die Frage, wie genau man den nun beschriften soll, sondern es gibt auch andere Sachen zu bachten.

Konkret drohen vor allem nachstehende Folgen:
  • Abmahnungen - Konkurrenten und Verbraucherverbände (Wettbewerbszentralen) können die fehlende Umsetzung kostenpflichtig abmahnen (wobei hier zusätzlich das UWG greift)
  • Unwirksamer Vertrag - Es kommt kein Vertrag zustande. Der Verbraucher muss also keinen Widerspruch, Widerruf oder ähnliches einlegen. Der Unternehmer kann also die Durchführung des unwirksamen Vertrages, das heißt für ihn insbesondere die Bezahlung, nicht verlangen.
Für den Verbraucher übrigens auch ein Problem: Was ist, wenn er die bestellte Leistung will und der Shopbetreiber versehentlich noch den alten Bestellbutton hatte? Noch unklar ist nämlich, ob der Verbraucher die Durchführung des Vertrages verlangen kann. Fachleute warten deshalb die ersten Urteile ab. Herrlich.

Das ist der neue Paragraf im BGB, um den es geht: § 312g. Den gab es schon vorher. Er regelt(e) die Pflichten, wenn jemand seine Leistungen im Internet (oder ähnlich) anbietet und gab schon bisher strenge Schutzvorschriften. So muss vom technischen Ablauf her gesichert sein, dass der Kunde aus der Bestellschleife herauskann bzw. Angaben korrigieren kann, außerdem gab es gewisse Informationspflichten.

Samstag, 21. Juli 2012

mysql-Front wieder da?

Das beliebte Programm MySQL-Front von Nils Hoyer zum Verwalten von MySQL-Datenbanken ist wieder erhältlich.

Eine ähnliche Nachricht gab es schon 2003, wo nach 1jähriger Pause mysqlfront wieder online ging. Damals unter der domain mysql-front.de, die heute unbenutzt ist. Das ist typisch für die Story dieses Programms: vor vielen Jahren hatte es als Freeware angefangen, dann wurde es kostenpflichtig (Shareware, € 35,–), wurde später aus namensrechtlichen Gründen umbenannt in SQL-Front und verschwand schließlich vom Markt.

Seit Mai 2012 ist dieses Programm nun wieder zu bekommen, und zwar diesmal unter www.mysqlfront.de (also ohne Bindestrich in der URL!)

Donnerstag, 19. Juli 2012

Problematisch für alle: Sicherheitslücke xt:Commerce und Gambio

Ein Artikel von Christian Zsunyi  im Portal ecommerce-fachwissen.de befasst sich mit einer aktuellen Sicherheitslücke  in  xt:commerce (xtcommerce) und Gambia. Zu Recht weist der Autor darauf hin, dass nicht nur für die Shopbetreiber Risiken entstehen, sondern auch für Kunden, und zwar bezüglich ihrer persönlichen Daten.

Zwar wurde zeitnah ein Patch bereit gestellt, schreibt der Autor,  von Seiten des ursprünglichen Herstellers von xtCommerce sei aber keine Reaktion zu erkennen.

Immer noch setzen viele Dienstleister auf die alte Version xt:Commerce 3 und es seien auch weiterhin tausende Installationen von xt:Commerce im Einsatz.



Während Gambio professionell gepflegt und weiterentwickelt werde, existiere bei xtCommerce3 überhaupt kein Support mehr.

Bei gleichzeitig tausenden von  Installationen bei Shop-Betreibern müssen diese sich überlegen, ob sie nicht updaten. Diejenigen, die keinen Wartungsvertrag haben - das seien angeblich die meisten - sollten sich überlegen, ob sie sich nicht künftig technisch betreuen lassen. Und wer einen neuen Shop aufsetzt, sollte unbedingt ein aktuelles Shop-System einsetzen, bei dem es Wartung gibt.

Ich möchte es deutlicher formulieren:  

Wer shop-Software einsetzt, hat mehr Verantwortung, als ein normaler Webseitenbetreiber !

Wenn er kein Geld für ein gewartetes System opfern will sondern ein kostenloses opensource-Paket installiert oder installieren lässt, riskiert der Betreiber langfristig, dass die Daten seiner Kunden ausspioniert werden.

Mittwoch, 18. Juli 2012

xt:commerce - keine community-edition mehr!

Das Shop-System xt:Commerce ist seit dem 01. Juni 2012 nicht mehr in der kostenlosen Community Edition erhältlich. Im xt:C-Newsletter stand:

[…] Ab sofort stehen Ihnen 2 neue xt:Commerce Versionen — Professional für € 99 und Professional+ für € 299 — zur Verfügung. Die xt:Commerce Community Edition ist seit dem 01.06.2012 nicht mehr verfügbar. […](zitiert nacht Torsten Kelsch)
Die Meldung hat für ärgerliche Stimmen und Unmut im Internet gesorgt. In einem mehrseitigen Diskussionsthread im xt-Forum fragen ratlose User, wie es weitergehen soll. Selbst wenn sie bereit sind, Lizenzgebühren zu zahlen, tauchen ungeklärte Update- und Umstellungsfragen auf.  Gerade bei modifizierten Versionen oder individuell installierten Versionen und bei Einsatz von zusätzlichen Modulen stehen die Betreiber vor vielen Fragen. Die Kommunikation innerhalb von xt:commerce.com scheint dabei mangelhaft zu sein.


Sonntag, 15. Juli 2012

jpg-illuminator Version 4.4.41 vom Juni 2012


Das geniale Foto-Bearbeitungsprogramm JPG-Illumintaor ist im Juni 2012 in Versio 4.4.4.1 erschienen. Wer noch eine ältere Version hat, sollte updaten - es lohnt sich. Die Entwicklung ist phasenweise rasant. Ach ja: es ist Freeware, und wer digital fotografiert, will es nicht missen.

Die Downloadseite:




Dienstag, 10. Juli 2012

Piwik neue Version 1.8.2 mit neuen Features, beserer Geschwindigkeit und Bug-Beseitigungen

Neues von der Open-Source-Webseiten-Analyse-Software Piwik.


Am 1. Juni 2012 wurde das Piwik Major Release mit der Versionsnummer 1.8 veröffentlicht.
Nur etwa 48 Stunden später stellten die Piwik-Entwickler bereits die Versionen 1.8.1 und 1.8.2, womit ein paar unkritische Fehler gefixt wurden, online.

Samstag, 7. Juli 2012

Standard-Umleitung per htaccess auf neue domain

Aufgabe: 
  • Umleitung auf neue domain. 
  • Die neue domain soll im Browser erscheinen (!)
  • Google soll auch wissen, dass es künftig die neue statt der alten Adresse indizieren soll. Das Ranking der alten Seite soll fortgeführt werden

Alles hinter der domain (Ordner, Dateinamen, Parameter) soll automatisch angehängt werden. Also z.B. die Eingabe von
  • http://www.v-mag.net/search/label/Verbraucherwarnungen
    führt zu
  • http://www.verbraucher-magazin.net/search/label/Verbraucherwarnungen

Dienstag, 3. Juli 2012

php-Demo-Lernkarte mit Anwendungsbeispiel CSS-Slider wieder hergestellti

Durch die hackerbedingten Umstrukturierungen im März dieses Jahres ist einiges in die Brüche gegangen, denn die in 14 Jahren aufgebauten Vernetzungen der vielen php-Experimente lassen sich nicht so einfach aufräumen.

Unter anderem ging die php-Lernkartei für meine Schüler flöten, obwohl ich gerade die ausbauen und Dozenten zur Verfügung stellen wollte.

Außerdem ging eine CSS-Version der Lernkartei in die Knie, bei der ich den CSS-Schieberegler (siehe www.user-archiv.de/projekt_css_schieberegler) in eine Lernkartei eingebaut habe. Eigentlich war diese Demo ein doppeltes Experiment, denn gleichzeitig habe ich damit experimentiert, die (winamp-skin-ähnliche) Lernkartei selbst diesmal ohne Grafikelemente, nur mit CSS-Formatierung, darzustellen.

Aber im Vordergrund stand die Einbindung des CSS-Sliders als Navigationselement zum Sprung auf eine bestimmte Karteikarte.

Zur Demo habe ich die Kartei "Doctypes" fest eingebunden, die ich irgendwann man für mich und Netzwerkfreunde geschrieben hatte.

http://user-archiv.de/projekt_css_schieberegler/demo-lernkartei.php

Das neue iOS 6

MacWelt Video zum neuen iOS 6
zugehöriger Artikel: http://www.macwelt.de/news/Neuerungen-Das-bringt-iOS-6-5947305.html

Freitag, 29. Juni 2012

Erfreuliches für Bildungshungrige: MacDigibib jetzt auch für Lion und 40.000 Meisterwerke für lau

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51B1B9XCE9L.jpg

Wissenshungrige Menschen kennen sie vielleicht: die "Digitale Bibliothek". Gemeint ist eine Reihe digitaler Texteditionen, die seit 1997 und 2007 im Verlag Directmedia Publishing in Form von CD- und DVD-ROMs erschien. Manche kennen vielleicht die berühmten "40.000 Meisterwerke" der Malerei und Grafik, ebenso gibt es aber alle möglichen Klassiker der Literatur oder Lexika.






Ab 2007 wurde der Name "Digitale Bibliothek"  faktisch geändert; die Reihe wird nicht mehr unter diesem Namen fortgeführt. Die Produkte tragen jetzt den Namen zeno.org, yorck-Projekt und die "Kleine Digitale Bibliothek". Sie Nachfolgeprodukte enthalten sowohl neue Veröffentlichungen als auch in der Vorgängerreihe vergriffene Ausgaben.  Da die Technik diesselbe ist, spricht man meist einfach von der "Digitalen Bibliothek".

Die Software: Digibib

Alle Titel nutzen eine gemeinsame Softwareoberfläche, die "Digitale Bibliothek Software", diese gibt es jeweils als kostenlose Basisversion  und wird ständig erweitert. Updates sind natürlich ebenfalls kostenlos. Es gibt aber auch eine kostenpflichtige Variante, auf die ich später noch zurück komme.

Die Windows-Variante heißt Digibib, derzeit Digibig 4.0 als kostenlose und Digibib 5.0 als kostenpflichtige Variante. Die später hinzugekommene Variante für Mac heißt MacDigibib.  Die Mac-Variante hat allerdings nicht so viele Features wie die Windowsvariante.

MacDigibib für Lion ist da!

Mac-User hatten ein aktuelles Problem: mit dem kürzlichen Update des Betriebssystems von "Snow Leopard" auf "Lion" funktionierte die Software nicht mehr. Entsprechend findet man negative Anmerkungen bei der Leserkritiken auf Amazon. Diese sind aber hinfällig. Denn mittlerweile gibt es die neueste Version von MacDigibib, das MacDigibib 2. 1. 0a,  so dass wieder alle Versionen von Mac OS X bis hin zu "Lion" unterstützt werden. Die Version ist abwärtskompatibel: Version 2.1.0a ist kompatibel mit Mac OS X 10.6 Snow Leopard und dem neuen Mac OS X 10.7 Lion!

Weiterlesen auf v-mag

Mittwoch, 20. Juni 2012

CHIP-Video zum Macbook Pro mit dem neuen Retina Display

Nach dem iPhone und dem iPad bietet nun das Macbook Pro ein Retina Display. Als "Retina" bezeichnet Apple Bildschirme, auf denen Sie ein scharfes Bild, aber kein Pixelraster mehr erkennen. Darüber hinaus hat das Gewicht vom Macbook Pro 15" abgenommen und die Geschwindigkeit zugelegt. Ein Video von CHIP zeigt, wie die Redaktion das Luxus-Notebook auf Stärken und Schwächen testet.




Link zum Praxis-Test auf der CHIP-Online-Seite: http://www.chip.de/news/MacBook-Pro-Livetest-Retina-Ivy-Kepler-im-Check_56253...

Infrarotfotografie digital und Kameraumbau für IR

Ein Linktipp für experimentierfreudige Fotografen bzw. Kamerabesitzer:  Die Webseite von Klaus Mangold,


Zentrales Thema: Verwendung einer Digitalen Kamera für echte Infrarotfotografie.

Die sehr sympathisch gestaltete Seite enhält  fantastische Bilder mit IR-Aufnahmen, viele Anleitungen, Workshops, ein  Blog und - last but not least - allgemeine Fotografie-workshops für ganz  normales Fotografieren.

Letztere sind informativ und empfehlenswert. Solche Empfehlungen gebe ich nicht leichtfertig. Ich fotografiere seit fast 40 Jahren - mit 15 trat ich einem Fotoclub bei, lernte in der Dunkelkammer zu arbeiten und las tonnenweise Anleitungen. Seit 6 Jahren arbeite ich mit Digitalkameras. Es müssen schon gut gemachte Info-Seiten sein, wenn ich Zeit opfere, darüber zu schreiben.


Klaus Mangeold ist Psychologe, Fotograf, Buchautor, Dozent, Webworker

Auf den eye-Seiten (der Glückliche hat tatsächlich eine Dreibuchstabendomain!) beschäftigt er sich mit dem Umbau der Kamera oder sonstige Möglichkeiten für IR-Fotografie. Mangeold nennt es undefinierten Umbau, siehe :http://eye.de/infrarotfoto-undefiniert.shtml

Ich selbst interessiere mich zwar weniger für Infrarotfotografie, die Aufsätze machten mich dann aber doch sehr neugierig. Das ist schon mehr als die übliche HDR-Spielerei (sorry). Und in den allgemeinen Fotografie-workshops fand ich vieles, das mir noch nicht bekannt war.

Ich warf noch einen Blick in seine Bücher, bei amazon, und überflog die durchaus positiven Leserkritiken.  Auch das war überzeugend, kann ich also getrost empfehlen..

Zwei weitere Tipps fand ich auf den Seiten von Mangeold::

  • Infrarot-Kombinat - ein Ort für Freunde der Infrarot Fotografie
    http://infrarot-forum.de/smf/index.php
  • Tipp von K.M.: digifinder (profifinder): Aufsatz für LiveView, ca 50 euro
    der Autor ist begeistertdavon.  Lichtschacht für DSLR- EVIL- und Kompaktkameras - Made in Germany 



Werbung (affiliate)


http://ecx.images-amazon.com/images/I/61EOeKxuLQL.jpg

Digitale Infrarotfotografie - Edition ProfiFoto (mitp Edition Profifoto)
Von Klaus Mangold Preis: EUR 39,95, 4 von 5 Bewertungspunkten

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51sYn2m-idL._SL210_.jpg
neueres Buch: Fine Art Fotografie (Lehrbuch)






Virus per E-Mail - die unendliche Geschichte....

Mal wieder kursieren in diesen Tagen E-Mails mit Virus im Anhang . Diesmal angeblich von der "Deutschen Post". Im Betreff: "Sie müssen eine Postsendung abholen". Fies, da sicherlich viele Leute Versandbestellungen am Laufen haben und daher diese Mail nicht gleich als Fake erkennen. Diesmal soll man eine Zip-Datei öffnen, die angeblich ein Postettikett beinhaltet, mit der man seine nicht zustellbare Postsendung bei der Postabteilung empfangen kann. Die Zip-Datei ist aber schädlich, und zwar sofort beim Entzippen.

Und daher erneut und unermüdlich die Warnung: Zip-Anhänge in Mails allenfalls mit Antivirenprogramm öffnen!

Wenn Sie eine einzelne Datei mit einem Antivirenprogramm "öffnen", dann überprüft das Virenprogramm nur die Datei, öffnet sie also nicht wirklich.


  


Dienstag, 19. Juni 2012

Alternativen zu jpeg für Bildungshungrige: SID-Dateien, DjVu-Format, LunaBrowser und zoomify?

Der folgende Aufsatz richtet sich zwar auch an Fortgeschrittene, ist aber so geschrieben, dass auch ein Computerlaie die Zusammenhänge versteht. Nerds mögen dies bitte verzeihen.

Er richtet sich insbesondere an alle Wissenshungrigen, die an alten Büchern, Karten, Gemälden und Grafiken interessiert sind. Er richtet sich ferner an alle Blogger, Autoren und Dozenten, die entsprechendes Wissen anderen präsentieren wollen.




Die Dateiformate SID oder  DjVu (von Deja-Vu, also gesprochen Deeschavüü) sind Formate zum Betrachten von Bildern, in die man hineinzoomen will. Es ist eine Alternative zu jpeg oder png.

Dienstag, 12. Juni 2012

Videovorstellung: das neue ASU-Transformer Tablet Einsteigermodell

Nach mittlerweile einem Jahr Benutzung von Samsung Galaxy Tab möchte ich klar sagen: ich würde mir das Ding sofort wieder kaufen. Allerdings wegen der Kombination mit dem eingebauten Telefon und der genialen Größe von 7 Zoll.

Ansonsten sehe ich die Zukunft in einem System, wie es dieses ASU-Transformer-Tablet verwendet: eine zusätzliche Tastatur, auf die das Tab aufgesteckt werden kann. Die Tastatur ist im Lieferumfang enthalten


Die in nachfolgendem Video genannten Akku-Laufzeiten sind zudem traumhaft. Die Transformer-Tabletserie bekam ein neues Einsteigermodell. Zwar spendiert Asus dabei kein Alugehäuse mehr, dafür aber einen günstigen Preis.

Samstag, 9. Juni 2012

Bildschirm aufzeichnen - neues Screencast-Programm

Gerade bei CHIP-youtube-Kanal entdeckt: Desktop mit Ton aufnehmen: Mit dem kostenlosen Desktop-Rekorder Bandicam erstellen Sie schnell und einfach bis zu zehnminütige Videos. CHIP zeigt in einem Video, wie das funktioniert. Was ich persönlich noch anfügen möchte: Es gibt schon etwas mehr Alternativen, als nur das am Ende des Videos benannte Shareware-Programm.

Beim ersten Hinsehen muss ich kritisieren, dass ein Wassserzeichen am oberen Rand schon stört, wenn man das Screen-Video als Autor oder Dozent einsetzen will - auch wenn es dann kostenlos sein soll. Die 10-minütige Beschränkung der Freeware-Version ist ebenfalls ein Manko. Für  private User, die anderen einfach Computer-Anleitungen zur Verfügung stellen wollen, dürfte beides weniger stören.





Download Bandicam: http://www.chip.de/downloads/Bandicam_55203257.html

Mittwoch, 6. Juni 2012

Verbindungsprobleme mit Samsung Kies: Lösungen und Tipps | Onsoftware

Mit der Software Samsung Kies stellt Samsung ihren Tablet und Handybesitzern eine kostenlos Tool zur Verfügung, das der Synchronsierung, den Backups und der Multimediaverwaltung gewidmet ist. Man kann es auch zum reinen Datentransfer zum PC benutzen.

Ich selbst als Galaxy-Tab-Nutzer habe das Programm nie verwendet. Wozu auch, für den reinen Datentransfer benötigt man das Programm nicht. Einfach anstecken und das Tab funktioniert als eine Art USB-Stick - man muss nur den Menüpunkt "Massenspeicher" anklicken, wenn nach USB-Verbindung dieser Menüpunkt auf dem Display erscheint.




Aber für das Update auf das neueste Android-System Froyo benötigt man die Software, die übrigens seit kurzem auch für den Mac verfügbar ist.

Samstag, 2. Juni 2012

Neueste Einträge in der User-Archiv-Datenbank

Schwerpunkt jüngster Einträge waren die Themen PHP-Programmierung, DVD-Authoring (Video) und Samsung Kies.
Die neuesten Einträge bis Ende Mai 2012:
 
http://onsoftware.softonic.de/verbindungsprobleme-mit-samsung-kies-losungen-und-tipps
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.android-hilfe.de/kies-probleme-loesungen-fuer-samsung-galaxy-s/
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.pocketpc.ch/samsung-galaxy-s/97453-sammelthread-probleme-samsung-galaxy-s-kies-inkl-troubleshooting.html
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.samsung.com/de/support/usefulsoftware/KIES/JSP
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.android-hilfe.de/samsung-galaxy-tab-forum/69094-galaxy-tab-firmware-update-mit-kies.html
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://wiki.delphigl.com/index.php/Tutorial_Softwareentwicklung1
Rubrik: Programmieren; Typ: Sonstige_Literatur
http://wiki.delphigl.com/index.php/Tutorial_Softwareentwicklung2
Rubrik: Programmieren; Typ: Sonstige_Literatur
http://wiki.delphigl.com/index.php/Tutorial_Softwareentwicklung3
Rubrik: Programmieren; Typ: Sonstige_Literatur

Mittwoch, 30. Mai 2012

Vom GIGO-Prinzip und anderen Skurrilitäten aus der Informatik

Kennen Sie das GIGO-Prinzip? 

GIGO heißt "garbage in, garbage out" und erinnert vom Namen her zunächst an das betriebswirtschaftliche Prinzip First In – First Out (FIFO) - was zuerst im Lager angeliefert wird, geht als erstes wieder ab. Wichtig für die Bewertung des Lagerbestandes bei variierenden Einkaufspreisen.

Das GIGO-Prinzip aber gilt speziell in der Informatik und sagt sinngemäß: Wer sein Programm mit Müll (garbage) füttert, erhält als Ergebnis auch ebensolchen.  GIGO (Garbage In, Garbage Out) ist also eine scherzhafte Phrase aus der Informatik, ein so genannter wissenschaftlicher Witz.


Weitere wissenschaftliche Witze aus dem Bereich der Informatik sind, laut Wikipedia:

Mittwoch, 2. Mai 2012

PHP-Klasse zum Umwandeln von HTML-Seiten mit eingebundenen Bildern

Das ist vielleicht für den einen oder anderen interessant: eine neue PHP-Klasse auf phpclasses.org, der  Image Embedder: Replace images with embedded data in HTML pages

When you need to send an HTML page to somebody, it may be a complicated process if it uses images or other resources as external files. In that case all the external resources need to be bundled with the main HTML page.

This class implements an alternative solution to avoid needing to bundle external files as separate files.

It replaces all image tags with data URLs that contain the actual image data embedded in the same HTML document, so the images no longer need to be retrieved from separate files.

Die Klasse benutzt die Technik von Data-URL, also der base64-Codierung von Grafiken und anderen eingebetteten Elementen, so dass die Grafik Teil des Quelltextes wird - siehe Wikipedia: Data-URL
Auf der Wikipedia-Seite sind auch die Vor- und Nachteile erklärt (z.B. keine Lesbarkeit für Internet-Explorer unter 8.0 und eingeschränkte Lesbarkeit bei 8.0).

Montag, 30. April 2012

Entdeckt: Tutorials auf ORDIX-News

Eigentlich ganz interessant: das ORDIX News Archiv. Es ist frei zugänglich und enthält ganz ordentliche Fachaufsätze - allerdings nur für fortgeschrittene EDV-Leute. Die Artikel der letzten Ausgaben habe ich bei der Gelegenheit gleich in der Literaturdatenbank des User-Archivs eingespielt.

ORDIX News 2012 ORDIX News 1/2012


ORDIX News 2011 ORDIX News 1/2011 ORDIX News 2/2011 ORDIX News 3/2011 ORDIX News 4/2011
ORDIX News 2010 ORDIX News 1/2010 ORDIX News 2/2010 ORDIX News 3/2010 ORDIX News 4/2010
ORDIX News 2009 ORDIX News 1/2009 ORDIX News 2/2009 ORDIX News 3/2009 ORDIX News 4/2009
ORDIX News 2008 ORDIX News 1/2008 ORDIX News 2/2008 ORDIX News 3/2008 ORDIX News 4/2008
ORDIX News 2007 ORDIX News 1/2007 ORDIX News 2/2007 ORDIX News 3/2007 ORDIX News 4/2007
ORDIX News 2006 ORDIX News 1/2006 ORDIX News 2/2006 ORDIX News 3/2006
ORDIX News 2005 ORDIX News 1/2005 ORDIX News 2/2005 ORDIX News 3/2005 ORDIX News 4/2005
ORDIX News 2004 ORDIX News 1/2004 ORDIX News 2/2004 ORDIX News 3/2004 ORDIX News 4/2004
ORDIX News 2003 ORDIX News 1/2003 ORDIX News 2/2003 ORDIX News 3/2003 ORDIX News 4/2003
ORDIX News 2002 ORDIX News 1/2002 ORDIX News 2/2002 ORDIX News 3/2002 ORDIX News 4/2002
ORDIX News 2001 ORDIX News 1/2001 ORDIX News 2/2001 ORDIX News 3/2001 ORDIX News 4/2001
ORDIX News 2000 ORDIX News 1/2000 ORDIX News 2/2000 ORDIX News 3/2000 ORDIX News 4/2000
ORDIX News 1999 ORDIX News 1/1999 ORDIX News 2/1999 ORDIX News 3/1999 ORDIX News 4/1999
ORDIX News 1998 ORDIX News 1/1998 ORDIX News 2/1998 ORDIX News 3/1998 ORDIX News 4/1998



  © Blogger template 'Fly Away' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP