Dienstag, 28. Februar 2012

Vorsicht vor gefälschten "DHL"-Mails!

Mit angeblich von DHL stammenden emails  haben Internet-Gauner auch Kundendaten von Packstationen bei der Deutschen Post DHL abgefragt. Danach hatten Sie Zugang zu deren Packstation und haben sich dort "bedient" oder ließen sich selbst durch die ergaunerten Kontodaten Waren an die ausspionierten Packstationen zusenden. Welt Online berichtete bereits vor einiger Zeit: http://www.welt.de/

Gefälschte DHL-mails bleiben in Mode. Es macht auch skeptische Empfänger neugierig: ist da was schief gelaufen? Sendete mir jemand ein Paket und das Paket ist hängengeblieben? Wer dann mehr wissen will, macht als nächstes den Anhang auf, eine Datei mit der Endung .zip. Und diese Datei ist schädlich, sie enthält einen Trjonaer. Also auf keinen Fall anklicken.


Vor ein paar Tagen kamen gleich zwei solcher emails an. So sieht das dann aus:




 


Rechtsklick auf die anhängende Datei und Untersuchung mit Sophos Antivirus ergibt eine Warnmeldung: 



Öffnet man den Quarantänemanger, findet man folgende Angaben:




Diese schädliche Datei ist schon länger bekannt, etwa seit 2010.


  © Blogger template 'Fly Away' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP