Mittwoch, 17. Oktober 2012

WMV-Videos im Mac ansehen

Eine WMV-Datei auf dem Mac ansehen ist eigentlich einfacher, als oft beschrieben. WMV ist ein von Microsoft entwickeltes, Windows-eigenes Videoformat. Die "Codecs" zum Auslesen der Datei sind im Windows-Betriebssystem verankert. Apple kann diese Codecs nicht einfach mitliefern.





Gängige Empfehlung ist deshalb, das Programm Flip4Mac zu installieren, das von Microsoft und der Firma Telestream zur Verfügung gestellt wird.

Damit kann der im Mac vorinstallierte QuickTime-Player (der hauseigene Player von Apple) auch WMV-Dateien abspielen. Ferner installiert sich eine Browsererweiterung, das bedeutet, die Datei kann auch mit dem Browser aufgerufen und dort angesehen werden (egal ob Firefox oder andere Browser).

Das System hat allerdings Tücken, funktioniert nicht immer und ist nicht unkompliziert. Vor allem ist man von Upates abhängig. Es gibt einfachere Alternativen. Aber der Reihe nach.




Ein kleiner Test mit einer WMV-Datei namens "Africa.wmv", die mir eine Bekannte auf CD gab und die ich direkt von der CD zu lesen versuche. Betriebssystem: Mac OS X 10.6, also Snow Leopard (nicht das derzeit aktuelle 10.7, auch LION genannt).


Beim Aufruf der Datei wurde die Flip4Mac-Komponente gestartet, die die Datei normalerweise an Quicktime weitergibt. Flip4Mac verweigerte den Dienst, weil die Version abgelaufen sei, ich soll die das Update herunterladen und installieren. Begrüßenswerterweise wurde dabei automatisch die richtige Version, nämlich Flip4Mac 3.0 (nur für LION geeignet), sondern Flip4Mac 2.4.4.2 (die letzte Version für OS X 10.5 und OS X 10.6) heruntergeladen.

Wer das Programm erstmals installiert, muss aufpassen, dass er nicht die falsche Version lädt. Snow-Leopard-Besitzer dürfen NICHT die neueste Version 3.0 herunterladen, sie funktioniert erst ab Mac Lion. Auf der Webseite ist das nur schwer erkennbar.

Es gibt nach wie vor eine Free-Version, die zum Ansehen der Dateien reicht, aber nicht zum Konvertieren geeignet ist.

Die Installation der dmg-Datei war verwirrend, da auch Silverlight im Installationspaket enthalten ist. Dies kann man ignorieren und klickt nur den "Windows Media Installer" an





Nach der Installation gab es keine Probleme. Allerdings gibt es Probleme beim Laden großer Dateien, die nach  Herstellerangaben systembedingt seien.

Der Test mit einem Aufruf via Browser (Firefox) zeigt eine mangelhafte Lösung. Das Fenster passt sich nicht dem Browserfenster an, ragt also über den Rand hinaus. Und das Video startet nicht automatisch, so dass man nur eine schwarze Fläche sieht. Erst wenn man weit genug das Fenster erweitert und unten auf der jetzt erscheinenden Navigationsleiste den Play-Button anklickt, startet das Video.





Alternative: VLC-Player

Einfacher ist es, die Datei einfach mit dem VLC-Player zu starten. Das funktonierte beim ersten Mal mit Stottern, beim zweiten Mal problemlos. Der kostenlose, auch für Mac erhältliche VLC-Player kann also auch WMV-Videos lesen - ohne Brimborium


Alternative: Konvertieren mit Kigo Video Converter

Das Konvertieren der Datei in eine MOV-Datei würde natürlich nur mit dem Flip4Mac pro gehen, aber es gibt andere Formate, in die man konvertieren kann. Empfehlenswert ist das leichtgewichtige MP4. Und das kann z.B. die Mac-Freeware Kigo Video Converter problemlos. Danach lässt sich das Video mit vielen Playern abspielen.





Keine Alternative: Video-Monkey

Zusätzlich habe ich auch die Konverter-Software Video-Monkey getestet, die aber die Datei nicht konvertieren konnte. Normalerweise ziehe ich Video-Monkey dem Kigo Video Converter vor, da er automatisch das Ausgangsverzeichnis als Zielverzeichnis nimmt und damit schneller zu handhaben ist.


Alternative: Betrachten oder Konvertieren sowie Schneiden mit MPEG Streamclip

Die geniale Videoschnittsoftware MPEG-Streamclip gibt es längst auch für den Mac. Und zu meiner Überraschung konnte sie die Datei lesen, brauchte allerdings ein paar Sekunden, bis alle Informationen eingelesen waren. Das Video startet also nicht so schnell. Dafür kann es jetzt zusätzlich geschnitten oder konvertiert werden.



Offenbar keine Alternative: Picasa-Desktop-Software

Die Datei auf die Picasa-Software zu ziehen, funktionierte bei mir nicht. Offenbar kann Picasa keine WMV-Dateien lesen, wenn es auf einem Mac läuft. In der Hilfe ist zwar das Format genannt:

Für die allgemeine Wiedergabe in Picasa: MPG, MOD, MMV, TOD, WMV, ASF, AVI, DIVX, MOV, M4V, 3GP, 3G2, MP4, M2T, M2TS, MTS, MKV Bei vielen dieser Dateitypen ist die korrekte Software zur Wiedergabe erforderlich. Erfahren Sie mehr über die Unterstützung von Videodateien.
Und auf der verlinkten Webseite http://support.google.com/picasa/bin/answer.py?hl=de&answer=19626 findet man eine umfangreiche Tabelle, wo ebenfalls WMV aufgeführt ist. Es ist aber nur die Rede von "Picasa auf Windows", gilt also zunächst nur für dort.

Ob es installierbare Codecs gibt, die mit Picasa funktionieren, habe ich nicht recherchiert, da mir die Alternativen völlig reichen.

  © Blogger template 'Fly Away' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP