Donnerstag, 27. September 2012

Neueste Einträge in der User-Archiv-Datenbank

Die neuesten Einträge sind Abfallprodukte aus Recherchen vorrangig zu den  Themen Bildbearbeitung und Videobearbeitung.

Erwähnenswert sind die hervorragenden, bebilderten und ausführlichen Aufsätze von Gerold Dreyer über Bildbearbeitungs-Software wie jpg-illuminator, irfanview, ShiftN, Raw-Therapee und über sonstige Fotografiethemen. Die Aufsätze fanden wir so gut, dass wir gleich alle über unser Stapelverarbeitungstool eingelesen haben.



Mittwoch, 26. September 2012

Anleitung - Internet-Zugangsdaten im Speedport (Fritzbox) eintragen

Wenn man den Internet-Zugang das erste mal im Router einträgt, gibt es meist handfeste Anleitungen. Wenn man aber Jahre später etwas ändern muss, findet man das Handbuch nicht und die Telekom-Support-Seiten sind etwas verwirrend.

Daher hier eine Kurzanleitung zum schnellen Nachschlagen.


  • Die Internetzugangsdaten müssen im (alten oder neuen) "Router" eingetragen werden, dem Kästchen mit dem Namen Speedport. Je nach Typ enthält dieses Kästchen auch den WLAN-Sender und evtl. auch eine Telefonanlagen-Funktion.
  • Der Router hat keine direktes Eingabemöglichkeit. Die Eingabe über einen PC.
  • Sie benötigen KEINE Software, die Sie auf dem PC installieren müssen. Es genügt der Browser, mit dem Sie sonst im Internet browsen (internet explorer, firefox, opera etc).
  • Sichern Sie sich ab, dass das Speedportgerät mittels "Netzwerkkabel" mit dem PC verbunden ist, und das Speedport-Gerät am Strom  hängt.
  • Rufen Sie den Browser auf und geben Sie statt einer www-Adresse folgendes ein: "speedport.ip" oder "http://speedport.ip".
  • Wenn die Netzwerkverbindung funktioniert, fühlt sich das Speedport angesprochen und es erscheint statt einer Webseite eine Konfigurationsmaske (diese basiert auf einem im Speedportgerät fix gespeicherten Programm).
  • Sie haben zwei Möglichkeiten: den Schritt-für-Schritt-Assistenten oder den Menüpunkt "Netzwerk". In der Regel reicht der Aufruf des Menüpunkts Netzwerk, dort des Unterpunktes Internetzugang (siehe Fotos)








Donnerstag, 13. September 2012

Fake-Mails von PayPal im Umlauf

Gestern, im Maileingang: eine Fake-Mail von PayPal. Als Kunde von PayPal wird man darin aufgefordert, persönliche Daten zu bestätigen. Angeblich seien ungewöhnliche Gebühren im Zusammenhang mit einer anderen Kreditkarte aufgetreten. Daher soll man einen Link anklicken und den weiteren Schritte folgen. Warnung: nicht anklicken; eventuelle Anhänge ebenfalls nicht öffnen! Und schon erst recht keine Zugangs- und Kontodaten preisgeben!

Ein Artikel dazu:  www.spam-info.de

  © Blogger template 'Fly Away' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP