Montag, 29. Oktober 2012

Adobe versucht beim Flashplayer-Update McAfee unterzujubeln


heißt es in einem Beitrag von M. Nickles auf nickles.de, und der Autor ist sichtlich sauer. Adobe versucht es immer wieder, und das ist keine feine Politik. Vor allem, da McAfee nicht nur unnütz, sondern auch unbequem und störend ist.




Eine Bekannte rief mich ratlos an, sie könne den Flashplayer nur updaten, wenn sie das Mcafee-Security-Programm mit installiere. Gemäß Hinweis müsse sie eventuell ihr vorhandenes Virenprogramm vorübergehend deaktivieren, damit es keine Probleme gebe. Das will sie aber alles nicht. Durch entsprechende Recherche kam ich dann zu obigem Beitrag - einer unter vielen, wohlbemerkt.

Die Lösung ist einfach, aber für viele Durchschnittsuser nicht erkennbar: Das McAfee-Sicherheitsplugin muss gar nicht mit installiert werden. Da ist am Anfang der Zeile, wo es heißt "Weitere Downloads: Kostenloser McAfee Security Scan" eine so genannte Checkbox mit einem Häkchen. Darauf klicken, und das Häkchen verschwindet. Dann wird nichts mit installiert.


McAfee unwissentliche installiert - was jetzt?

Andere User würden zwar die Möglichkeit erkennen, aber übersehen einfach das Häkchen und den Hinweis. Danach funktioniert Firefox zu langsam und sperrt manche Seiten oder macht sonstige Probleme.

Mittwoch, 17. Oktober 2012

WMV-Videos im Mac ansehen

Eine WMV-Datei auf dem Mac ansehen ist eigentlich einfacher, als oft beschrieben. WMV ist ein von Microsoft entwickeltes, Windows-eigenes Videoformat. Die "Codecs" zum Auslesen der Datei sind im Windows-Betriebssystem verankert. Apple kann diese Codecs nicht einfach mitliefern.





Gängige Empfehlung ist deshalb, das Programm Flip4Mac zu installieren, das von Microsoft und der Firma Telestream zur Verfügung gestellt wird.

Damit kann der im Mac vorinstallierte QuickTime-Player (der hauseigene Player von Apple) auch WMV-Dateien abspielen. Ferner installiert sich eine Browsererweiterung, das bedeutet, die Datei kann auch mit dem Browser aufgerufen und dort angesehen werden (egal ob Firefox oder andere Browser).

Das System hat allerdings Tücken, funktioniert nicht immer und ist nicht unkompliziert. Vor allem ist man von Upates abhängig. Es gibt einfachere Alternativen. Aber der Reihe nach.

Montag, 15. Oktober 2012

Neue Einträge zum Opensource-dtp-Programm SCRIBUS

Anlässlich eines Netzwerktreffens in Regensburg wurde über den Einsatz des Freewareprogramms SCRIBUS zum Erstellen von Flyern diskutiert. Eine Spezialseite im User-Archiv wurde angeregt und eine Sammlung neuester deutschsprachiger Anleitungen eingebracht.

Zu unserer Überraschung gibt es die Spezialseite schon, so dass wir nur noch die neuesten Tutorials in das Literaturarchiv eingeben mussten. Zeit, um die allgemeine Einleitung auf der Spezialseite auf neuesten Stand zu bringen, hatten wir allerdings nicht. Das ist eines der Ziele für das User-Archiv: Helfer zu finden, die bestimmte Themenbereiche überwachen und Änderungen vorschlagen.

Hier der Link zur Spezialseite, auf der automatisiert jeweils die aktuellen Fundstellen aufgelistet werden: http://www.user-archiv.de/scribus.html

  © Blogger template 'Fly Away' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP