Donnerstag, 22. November 2012

Icon-Suchmaschinen

Ein Beitrag sowohl für Webmaster, als auch für Dozenten und User, die Icons für Präsentationen suchen.

Wenn die eigene Sammlung von Free-Icons auf der Festplatte nicht ausreicht: hier kann man Icons suchen. Ich liste nicht alle Suchmaschinen auf, sondern nur die am besten bewerteten.

Sofern Sie die Icons im Web oder bei kommerziellen Präsentationen einsetzen, ist es wichtig, das die Icon-Verwendung urheberrechtlich erlaubt ist. Daher ist bei den Suchmaschinen wichtig, dass dies schon bei erster Suche eingestellt werden kann.

Icon-Finder 

Offenbar eine der beliebtesten Suchmaschinen. Das entspricht auch meiner Einschätzung. Gut ist: einfache intuitive Bedienung. Eingrenzbar nach Lizenz, eingrenzbar nach Größe (Mindestgröße und Maximalgröße). Die Eingrenzungen können bequem im ersten Ansatz erfolgen.

 Die Eingabe von deutschen Suchbegriffen (z.B. Pfeil) funktioniert selten, man muss nach englischen Begriffen suchen. Aber das ist bei anderen Suchmaschinen nicht besser.

Die Präsentationssoftware Open Sankore (früher "Uniboard") hat den Icon-Finder integriert.




Montag, 19. November 2012

Tipp: kostenlose Bildbearbeitungssoftware für anspruchsvollere Aufgaben



Für anspruchsvollere Bildbearbeitung benötigt man ein Programm, mit dem einzelne Bildbereiche isoliert bearbeiten kann ("Maskierung") und Bildtteile ("Objekte") herauslösen und verschieben kann (auch "Ebenen" oder "Layer") kann.

Normalerweise empfehle ich hier jedem das Programm PhotoImpact, das man am besten in der vorletzten Version 11 für ein paar Euro komplett mit Handbuch (und evtl. auch noch mit Videoschnittprogramm Ulead Video Studio) im Internet bekommt. Legal und neuverpackt.

Ich selbst habe es bereits zweimal gekauft und verschenkt,  arbeite aber am liebsten noch mit der 12 Jahre alten Version Nummer 5 (PhotoImpact 5), die schon damals einen unglaublichen Funktionsumfang hatte. Damit bin ich am schnellsten, wohl schneller als die meisten GIMP oder Photoshopnutzer, der mit mir einen Wettlauf wagen würden.

Als Freeware gibt es natürlich GIMP, das sogar auf meinem Mac lauffähig wäre. Das habe ich auch installiert, ist mir aber einfach zu umständlich. Und schnelle, einfache Bedienung ist einfach extrem wichtig, da die Zeit immer zu knapp ist. Außerdem habe ich auf meinem Mac noch Seashore und ChocoFlop. Aber auch denen ziehe ich PhotoImpact klar vor.
 
Nun möchte ich aber auf eine andere Freeware vorstellen, die einen ähnlichen Umfang hat:

Paint.NET (von der Washington State University)

Achtung! Paint.NET bitte nicht verwechseln mit Microsoft Paint.

Es ist ein komplett anderes Programm mit wesentlich größerem Funktionsumfang, welches an der Washington State University entwickelt wurde.

Sonntag, 18. November 2012

Präsentationssoftware - PowerPoint Alternativen

Für Dozenten, Lehrer, Redakteure interessant: Alternativen zu PowerPoint


Das wird seit einiger Zeit immer wieder thematisiert. Denn PP mag eigentlich so richtig keiner. Aber die Sekretärin hat es in der Berufsschule lernen müssen und am PC ist es installiert.

Diskutiert werden derzeit folgende Alternativen: Sliderocket (derzeit nur online editierbar), Prezi (auch offline erstellbar), Uniboard bzw. Open Sankore  (auch offline), Keynote (AppleSoftware, sehr beliebt), Beamer(LaTEX), OpenOffice-Impress (Gegenstück zu Powerpoint), Zoho.

Samstag, 17. November 2012

Blogspot-Layout-Problem bei individuellen Themes

Blogger, aufgepasst. Wenn Ihr blogspot als Dienst verwendet (wozu ich mittlerweile jedem rate), dann nehmt einer der vorhandenen Templates und ändert Farben Größe und so weiter, bis es passt. Es gibt zwar wunderschöne fertige Templates im Internet, das hat aber langfristig Nachteile.

 



Das user-archiv verwendet keines der von google-blogspot vorgeschlagenen Themes, sondern ein Theme von ourbloggertemplates (http://www.ourblogtemplates.com/), das mir von der Grundstruktur her besser gefallen hat. Bei diesem Template habe ich aber noch Farben, Größen und Header abgeändert. Das war damals insgesamt die schnellste Lösung, und Zeit ist ein wichtiger Faktor.  Spätere Blogs habe ich mit den Bordmitteln erstellt.


Oh - oh - oh! BGH-Urteil zur Elternhaftung beim Filesharing

Der für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 15.11.2012 entschieden, dass Eltern für das illegale Filesharing eines 13-jährigen Kindes grundsätzlich nicht haften, "wenn sie das Kind über das Verbot einer rechtswidrigen Teilnahme an Internettauschbörsen belehrt hatten und keine Anhaltspunkte dafür hatten, dass ihr Kind diesem Verbot zuwiderhandelt" (so der Wortlaut der Pressemitteilung des BGH). 



Wow. Das hat mich und andere Juristen schon elektrisiert, wenn natürlich auch die Tenzenz in der Rechtsprechung erkennbar war. Aber eine so uneingeschränkte und klare Abkehr von den letzten BGH-Urteilen wurde nicht von jedem erwartet.

Aber stopp! Sind die Eltern wirklich aus der Haftung? 

So einfach ist es nämlich nicht.

Mittwoch, 14. November 2012

Achtung: Fake-mails von der "Deutschen Post"!

Mal wieder hatte ich die Ehre: gleich vier mails von der "Deutschen Post" landeten im Posteingang. Muss irgendwo ein Nest sein. Und wieder meine Warnung: bloß nicht den Anhang öffnen! (bzw. mail nur mit einem funktionierenden Anti-Virenprogramm öffnen - in diesem Fall wurde "Sophos" verwendet) Hier eine Reihe von Schnappschüssen, wie dieses Ding aussieht und wie damit verfahren wurde:

Diese vier mails waren im Posteingang:


Und so sieht die mail selbst aus (im Anhang gibt es dann die "vergiftete" Datei als Zip-Datei):

Donnerstag, 1. November 2012

  © Blogger template 'Fly Away' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP