Freitag, 14. Dezember 2012

Schnelle Webserverumgebungen LAMP, XAMP und WAMP etc.


Alternativen zum Einrichten des heimischen Computers als Webserver

Durch Zufall entdeckte ich, dass das Unternehmen CHSoftware ihren Betrieb kommentarlos eingestellt hat, und zwar am 7.11.2012. Das Unternehmen bot das freie Webserversystem MoWeS an, eine Alternative zu Xampp und ähnlichen Systemen.

Das war für mich der Anlass, um eine aktuelle Übersicht über kostenlose Webserver-Konfigurationen zu erstellen. Ich persönlich arbeite mit XAMPP-Mac-Version, suche aber für bestimmte Projekte nach schlankeren Lösungen.

Interessant scheint dabei vor allem BitNami und Abyss zu sein. Server2go habe ich über die Jahre hinweg mit sympathischem Interesse verfolgt, scheidet aber für mich als Mac-Nutzer aus (erst in Entwicklung).






Das sind die gegenwärtigen Alternativen:
  • XAMPP von apachefriends (für alle Betriebssysteme) - keine portable Version
  • Abyss X1 (alle Betriebssysteme)
  • BitNami (alle Betriebssysteme)
  • server2go (für Mac nur Beta-Version)
  • MoWeS - das Unternehmen hat den Betrieb am 7.11.2012 eingestellt. (nur Windows)
Mit portablen Versionen ließe sich php-basierte Freeware entwickeln und verbreiten. 

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Zeitversetzes und vorprogrammiertes Bloggen

Ein Aufsatz über zeitversetzes Bloggen, anwendbar sowohl auf blogspot/blogger-Blogs als auch auf Wordpress-Blogs.

Am 5. September 2011 startete ich das Blog "Regensburg 365 - jeden Tag ein Bild vom UNESCO-Welterbe Regensburg". Neben seinem Hauptzweck - Fotos von Regensburg zu zeigen - diente es auch als Experiment, um Erfahrungen mit blogspot-Layouts und zeitversetztem Bloggen zu bekommen.

regensburg-365.blogspot.de
Regensburg 365 auf regensburg-365.blogspot.de


Das 1-Jahres-Jubiläum ist erreicht und überschritten. Ich habe trotzdem noch Beiträge bis zum Weihnachtsabend 2012 eingestellt, die jeden Tag um Mitternacht automatisch freigeschaltet werden.

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Erste Erfahrungen mit zoom.it und zoom.it-API

Den Webmaster-Service von zoom.it (nicht verwechseln mit der Freeware zoomit) habe ich bereits vorgestellt. Der Dienst ist so interessant, dass ich weiter experimentiert habe. 



Montag, 3. Dezember 2012

Die PCI-ID-Datenbank hilft unbekannte Geräte im Gerätemanager zu identifizieren

Eine Anleitung auf pc-erfahrung.de brachte michauf die Spur einer interessanten Datenbank: Die PCI-ID-Datenbank auf http://pci-ids.ucw.cz/

Dort sind die Identitätsnummern für die einzelnen Geräte öffentlich verzeichnet und abrufbar. Programme wie die PCI Utilities greifen auf diese Datenbank zu, Sie können aber auch direkt recherchieren.

AusgangsPunkt: Unbekanntes Gerät wird im Gerätemanager angezeigt



Sonntag, 2. Dezember 2012

Ein Paradies für Webworker: Hochauflösende Bilder zoombar in Webseiten einbinden.

Wie kann ich große Bilder, Bildercollagen, hunderte von Bildern oder eben auch einzelne aber eben extrem große Bilder in meine Webseite oder Blog einbinden? Mit dieser Einleitung beginnt ein Aufsatz des Microsoft-Mitarbeiters Kay Giza aus dem Jahre 2010, den ich zufällig entdeckte. Und der mir viele neue Wege aufzeigte, wie ich meine Blog-Artikel-Projekte vorantreiben kann.

Die Lösung ist ein kostenloser Service von Microsoft:

  Zoom.it früher bekannt als Seadragon.com.


Mit Zoom.it können Sie nun stufenlos in Fotos hinein- und herauszoomen, diese umherschwenken oder im Vollbild-Modus betrachten.

Es ist super einfach:
  1. Man trägt die Bild-URL bzw. Internet-Adresse auf http://zoom.it in das Eingabefeld ein:
  2. Das Bild wird bearbeitet und man bekommt einen Embed-Code für die eigene Seite zurück:
  3. Und man bekommt einen einfachen Link, wenn man das Ganze auf zoom.it ansehen will (volle Monitorbreite): http://zoom.it/STK4
Der Code ist wirklich kurz:
(script src="http://zoom.it/STK4.js?width=auto&height=400px")  (/script)

(natürlich mit spitzen Klammern)

Im obigen Beispiel habe ich ein Gemälde von Pieter Bruegel gewählt. Das Originalbild fand ich über Wikipedia auf wikicommons - ich musste ein bisschen suchen, bis ich eine hochauflösende Version fand.






Smart PC Stick - was ist das?

Derzeit im Angebot bei Conrad für 79 Euro: der so genannte Smart PC Stick JOY-IT, JT-SmartPC01 mit Android 4.0. Damit könne man den Fernseher zu einem Mini-PC machen, u.U. auch im Internet surfen. Geht das und wie? Ein Erfahrungsbericht.




Um es vorweg zu sagen: es funktioniert tatsächlich. Der Stick entspricht einem Android-Handy oder Tablet, nur ohne Telefonfunktion. Das TV-Gerät dient nur als Monitor.



Samstag, 1. Dezember 2012

Datenrettung auf Windows und Mac, Stand 2012 - Daten auf kaputten Datenträgern wiederherstellen

Kurze Anleitung, wie an Daten wieder herstellt, wenn man sie versehentlich gelöscht hat oder wenn die SD-Card (SD-Karte) oder Festplatte defekt wurde.

Beispiel für Freeware-Datenrettungsprogramm PhotoRec


Kurzfassung:

Es gibt Freeware, kostenpflichtige Software und Online-Dienste. Wer Freeware sucht, für den sieht es derzeit so aus:

  • Datenrettung auf Windows: Recuva, die derzeit beste Freeware, hilfsweise PhotoRec. Das bis vor kurzem favorisierte Programm PC Inspector funktioniert nicht mehr ab Windows 7
  • Datenrettung auf Mac OS: PhotoRec (nich nur für Multimedia-Dateien, also Bilder und Filme, sondern auch für 200 weitere Datenformate)

PhotoRec ist allerdings mehr für leicht fortgeschrittene Nutzer, da es ein Kommandozeilenprogramm ist.

Beide Programme können sogar auf vermurksten Festplatten oder SD-Karten die Daten wieder herstellen. Dazu wird der Datenträger komplett gescannt und soweit möglich, Bilder, Filme und andere Dateien rekonstruiert. Allerdings meist nicht mit ihrem ursprünglichen Dateinamen.


  © Blogger template 'Fly Away' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP