Donnerstag, 26. Dezember 2013

Feststellen, ob der Mac über einen 32-Bit- oder 64-Bit-Prozessor verfügt

Wie können Sie feststellen, ob Ihr Intel-basierter Mac über einen 32-Bit- oder 64-Bit-Prozessor verfügt?

Wählen Sie im Menü "Apple" () in der linken oberen Menüleiste die Option "Über diesen Mac", und klicken Sie dann auf "Weitere Informationen".

  1. Öffnen Sie den Bereich "Hardware".
  2. Suchen Sie den Prozessortyp.
  3. Vergleichen Sie den Prozessortyp mit den Angaben unten, um festzustellen, ob Ihr Mac über einen 32-Bit- oder 64-Bit-Prozessor verfügt.
Intel Core Solo 32 Bit
Intel Core Duo 32 Bit
Intel Core 2 Duo 64 Bit
Intel Quad-Core Xeon 64 Bit
Dual-Core Intel Xeon 64 Bit
Quad-Core Intel Xeon 64 Bit
Core i3 64 Bit
Core i5 64 Bit
Core i7 64 Bit

 Quelle: Wie kann man feststellen, ob der Intel-basierte Mac über einen 32-Bit- oder 64-Bit-Prozessor verfügt?

Montag, 23. Dezember 2013

Redtube stoppt Abmahnungen wegen Streaming

Das Portal redtube blies zum Gegenangriff gegen die Streaming-Abmahnungen. Sie erwirkte vor dem Hamburger Landgericht eine einstweilige Verfügung gegen die Firma "The Archive AG".  Demnach dürfen keine weiteren Abmahnungen mehr verschickt werden. Das berichtet die Frankfurter Rundschau in ihrer digitalen Ausgabe vom 20. Dezember 2013.

Eine Regensburger Anwaltskanzlei hatte im Namen von "The Archive AG" als Rechteinhaberin zehntausende Nutzer abgemahnt und zu einer Geldzahlung verpflichtet.

Links:

Neues Urteil zu facebook-Impressum-Abmahnung

Ein jüngst ergangenes Urteil betrifft eine impressums-Abmahnung einer gewerblichen facebook-Seite: OLG Nürnberg · End-Urteil vom 3. Dezember 2013 · Az. 3 U 348/13
Immer häufiger werden gewerbliche(!) Facebookseiten wegen fehlender oder fehlerhafter Impressumsangaben von Konkurrenten abgemahnt.

Schlagzeilen hat 2012/2013 die Firma Revolutive Systems GmbH (früher: Binary Services GmbH) verursacht. Revolutive Systems GmbH hat innerhalb von wenigen Tagen im August 2012 deutschlandweit mindestens 199 Abmahnungen gegen vermeintliche Konkurrenten im IT-Bereich wegen Verletzung der Impressumsverpflichtung gemäß § 5 TMG ausgesprochen.

Die Abmahnungen wurden in erster Instanz noch abgesegnet, das OLG Nürnberg hat diese Entscheidungen jetzt aufgehoben und eine rechtsmissbräuchliche Aktion darin gesehen.


 Urteilsgründe (zusammengefasst):

Samstag, 21. Dezember 2013

Neues Projekt: Vorsicht emails

In Zusammenarbeit mit verbraucher-magazin.net, wo wir bisher kooperativ über fake-emails berichteten, haben wir ein neues gemeinsames Projekt gestartet:

Vorsicht emails 

Die Seite wendet sich an Laien, die möglichst schnell feststellen wollen, ob sie hier eine verdächtige email wiederfindet.

Wir gehen dabei davon aus, dass die Seite über eine google-Suche erreicht wird.






Da sich die Seite an Laien richtet, haben wir auf alle Fachausdrücke so gut wie möglich verzichtet.

Vorsicht vor gefährlichen emails in der Weihnachtszeit

In den letzten Monaten gibt es einen Boom gefährlicher emails. Vor allem gefälschte DHL-mails, AMAZON-mails, PAYPAL-mails bieten sich derzeit gut an, um Leute zu täuschen.

Mit Meldungen wie "ihre Lieferung konnte nicht zugestellt werden" oder "Ihr account musste stillgelegt werden" oder gar angebliche Streaming-Abmahnungen wird der vorsichtigste User überlistet. Und natürlich "Sie haben eine Message erhalten", angeblich von Skype. Das könnte doch ein Weihnachtsgruß sein, oder?




Die Methoden werden immer raffinierter, selbst alte Hasen fallen imm öfter auf solche emails herein.

Bitte merken Sie sich folgende zwei Grundregeln:

  • Dateianhänge nicht einfach anklicken!
  • Links in der email nicht einfach anklicken!

Dienstag, 17. Dezember 2013

Eilmeldung: Redtube Abmahnwelle U+C




Es gäbe vieles zu sagen zu der skandalösen Porno-Streaming-Abmahnwelle. Wie zigtausende andere Anwälte hat der Autor dieser Zeilen die letzten 25 Jahre sich voll und ganz engagiert haben, um anderen zu helfen. Und dann kommen immer wieder einzelne Anwälte, die den  Ruf der kompletten Branche kaputtmachen.

Ich will an dieser Stelle aber nur  auf zwei Aspekte eingehen, die für die Betroffenen, also Abgemahnten, von Interesse sind (die vielen Pressemeldungen schaffen hier keine Klarheit):

  • Es gibt eine schriftliche Abmahnwelle der Kanzlei U+C wegen Ansehens von Filmen auf der Plattform redtube. Nach Ansicht der Kanzlei sei das reine Ansehen eines Videos über eine Webseite (technisch: STREAMING) ein unerlaubtes Kopieren.
  • Es gibt eine zweite Abmahnwelle per email, die scheinbar auch von der Kanzlei Urmann & Kollegen stammt. Diese email-Abmahnungen sind ein fake, sie stammen von Trittbrettfahrern. Die emails enthalten eine ZIP-Datei als Anhang, diese enthält eine Schadsoftware. Das einzige Ziel der emails ist also, dass man neugierig den Anhang öffnet.
Aber was tun?

In beiden Fällen raten fast alle angesprochenen Kollegen: ignorieren!

Das wäre auch mein Rat gewesen. Übrigens habe ich beide Varianten von Abmahnungen vorliegen.

Linktipps für ebook-Autoren


 



spotzi.com mapbuilder - Build your own map

Eine weitere Möglichkeit, kostenlos Landkarten und Grafiken zu erstellen: spotzi.com


Build your own map



Interessant für Autoren, Dozenten, Blogger und solche, die Präsentationen halten müssen.
Die erstellten Webseiten kann man in Webseiten einbetten


Für Autoren in der KSK: ab jetzt gibt’s bis zu 7.500 Euro geschenkt





Bis zu 7.500 € können freie Autorinnen und Autoren neuerdings vom Autorenversorgungswerk der VG Wort als Zuschuss zu ihrer privaten Altersvorsorge erhalten. Nach der neuesten Richtlinie richtet sich die Höhe dieses Zuschusses jetzt nicht mehr nach den selbst eingezahlten Beiträgen, sondern nach der Ablaufleistung des abgeschlossenen Vorsorgevertrags. Davon gibt es 50 Prozent, höchstens aber 7.500 Euro als Einmalbetrag.

Der Stiftungsrat des Autorenversorgungswerks hat in der Sitzung am 14. September 2013 beschlossen, den einmaligen Zuschuss auf 7.500 (bisher 5.000) zu erhöhen, wobei dieser nicht mehr als 50% der Ablaufsumme des Vertrags betragen darf. Zudem kann der Antrag nun ab dem Kalenderjahr gestellt werden, in dem das 50.Lebensjahr erreicht wird.

Links:

http://www.vgwort.de/die-vg-wort/...

http://www.mediafon.net/meldung....


Das Autorenversorgungswerk gewährt freiberuflichen Autoren Zuschüsse zu eigenen freiwilligen Beiträgen für eine private Altersversorgung.

Selbständige - 31.12.2013 endet die "Schonfrist" für Krankenversicherung

Wichtiger Hinweis für Selbständige - am 31.12.2013 endet die "Schonfrist" für Krankenversicherung. Danach wird es teuer!





Das Ganze hat mit einem Gesetz zu tun, das während der Ferienzeit 2013 erlassen wurde.

Hintergrund:

Seit 1.1.2009 besteht Krankenversicherungspflicht auch für Selbstständige. Wer das noch nicht getan hat, sollte vor Jahresablauf handeln. Mit dem 31.12.2013 endet die Schonfrist, innerhalb derer Nachzügler einen vollständigen Beitragsschuldenerlass für die Vergangenheit bekommen. Wer sich erst im neuen Jahr bei einer Krankenkasse meldet, muss zumindest einen Teil der aufgelaufenen Beitragsschulden bezahlen.


Sonntag, 15. Dezember 2013

Mysteriöse neue Bilder im Picasa-Webalbum in Wirklichkeit ein google-plus-Feature

Eine automatische Funktion innerhalb von google+ (google-plus) bewirkt, dass auf mysteriöse Weise neue Bilder im Webalbum auftauchen, nachdem man seine Bilder hochgeladen hat. Diese sind zum teil sogar animierte Grafiken im GIF-Format, obwohl man doch weiß, dass Picasa-Web keine animierten GIFs akzeptiert, jedenfalls keine selbst erstellten.






Des Rätsels Lösung: Ein google+ Feature, die "Auto-Effekte für Fotos und Videos".

Sonntag, 8. Dezember 2013

OS X-Fehlermeldung "You need to restart" kein Virus

Oft wird in Foren gefragt, ob sich da ein Virus eingeschlichen hat, wenn beimMac die Meldung kommt: "You need to restart your computer..."




Es ist aber kein Virus. Vielmehr merkt das System entweder Hardware oder Softwarefehler. Oft sind es  durch Stromausfall entstandene Zuordnungsfehler auf der Festplatte, oder fehlerhafte Software (vor allem Browser). Es gibt einige gute Aufsätze zur Fehlersuche, meist ist es schnell repariert.

BGH macht Uni-Dozenten das Leben leichter | Telepolis

Ein Beitrag auf "Telepolis" (heise.de) macht auf ein für Dozenten interessantes Urteil aufmerksam:
BGH macht Dozenten das Leben leichter - Endlich Klartext zu § 52 a / § 19  Urheberrechtsgesetz

Die zugehörige Presseerklärung des BGH (wem das zu kompliziert ist: der Aufsatz in telepolis bietet eine hervorragende Aufbereitung):

Bundesgerichtshof zur Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke auf elektronischen Lernplattformen von Universitäten

Der u.a. für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass eine Universität den Teilnehmern einer Lehrveranstaltung nur dann Teile eines urheberrechtlich geschützten Werkes auf einer elektronischen Lernplattform zur Verfügung stellen darf, wenn diese Teile höchstens 12% des Gesamtwerks und nicht mehr als 100 Seiten ausmachen und der Rechtsinhaber der Universität keine angemessene Lizenz für die Nutzung angeboten hat.

Samstag, 7. Dezember 2013

Statplanet - Landkarten erstellen

Interactive Mapping - Visualization Software

Statplanet (früher "Map-Maker") ist die beste Landkarten-Lösung, die wir nach langer Recherche gefunden haben. Ideal für Dozenten, Autoren, Lehrer, Schüler, Blogger und Institutionen, die Visualisierungen benötigen.



Wer benutzt Statplanet? StatPlanet is used by many kinds of organizations, including UN organizations (such as UNESCO), government agencies (such as NASA), and Fortune 500 companies (such as Dell & Siemens). 


Mittwoch, 4. Dezember 2013

Neuer Blog: fotografie.user-archiv.de

Für Freunde der Fotografie gibt es seit ein paar Monaten einen neuen Blog auf einer Satellitendomain des User-Archivs: fotografie.user-archiv.de

Themen: neben PC-Software auch Kameras, Fotografie-Ratgeber, Vermarktung von Fotos, Rechtliches, Surftipps zu interessanten Fotografenseiten und alte, gemeinfreie Bücher über Fotografie (Rubrik oldbooks)


fotografie.user-archiv.de

Das User-Archiv soll weiterhin auf reine Computerthemen beschränkt sein. Der begleitende  User-Archiv-Blog (blog.user-archiv.de) geht zwar über reine Computerthemen hinaus und wäre insoweit auch geeignet gewesen, andererseits ist der Themenkreis Digitalfotografie so speziell, dass sich ein eigener Blog anbot.

Dienstag, 3. Dezember 2013

Linktipp: Zugriffsrechte in Mac OS X reparieren


Bei Mac-Problemen aller Art bekommt man sehr häufig den Ratschlag, man solle doch zunächst einmal mit dem eingbauten Festplattendienstprogramm die Zugriffsrechte reparieren. Das sei auch eine empfehlenswerte Wartungsarbeit für Zwischendurch.

Das kann auf jeden Fall nie schaden. Aber was für Zugriffsrechte sind da eigentlich gemeint, wie repariert man sie, und was muß man dabei beachten? Welche Dateien werden dabei einbezogen, und welche Probleme lassen sich dadurch beheben?

Der beste und gründlichste Aufsatz zu diesem Thema, den ich im Laufe der Zeit gelesen habe, stammt von Anette Leupold auf tiramigoof, und erklärt das Ganze so, dass es ein Laie versteht.

Zugriffsrechte in Mac OS X reparieren 

Andere Aufsätze, insbesondere von Mac-Magazinen, sind beschämend kurz oder enthalten Fehler. Die Autorin, Anette Leupold,  erklärt übrigens auch, warum man das Festplattendienstprogramm wirklich nur von der aktuellen Betriebssystem-Festplatte aus starten soll und nicht von der Installations-CD, wie einige empfehlen.

Donnerstag, 28. November 2013

google-earth-3D-Gebäude und sketchup

Anlass dieses Artikels ist das Fundstück Google-Earth-Modelle im Eigenbau: Peter König
3D-Gebäude in 20 Schritten selbst bauen und hochladen. Eine der schönsten Schnell-Anleitungen zum Thema Sketchup-3D-Modelle für google-earth.





Die Modelle kann man mit dem ebenfalls kostenlosen google-Software "Sketchup" erstellen, eine Designer-Software zum Erstellen von dreidimensionalen Zeichnungen - nicht nur für google-earth. Und für Sketchup gibt es ebenfalls sehr viele tutorials

Mit SketchUp kann man dreidimensionale Skizzen schnell erstellen und verändern. Im Gegensatz zu nur von Profis bedienbaren CAD-Programmen ist SketchUp auch für Einsteiger geeignet.

Mit ein paar einfachen Werkzeugen kann der User in SketchUp 3D-Modelle von Gebäuden, Holzarbeiten oder Maschinen entwickeln. Texturen und Glaselemente lassen sich beliebig hinzufügen und detailliert gestalten. Oder selbst angefertigte Fotos von den Fassaden.

Die fertigen Modelle kann man nicht nur in Google Earth und Google Maps veröffentlichen, sondern auch in einer bei google gehosteten 3D-Galerie ins Internet stellen.

In der Basisversion steht SketchUp kostenlos zum Download bereit. Es gibt eine erweiterte Pro-Version, in der man unter anderem verschiedene Plug-ins einbinden kann. Die Freeware ist vergleichsweise einfach zu bedienen, so dass sich erste Erfolge schnell einstellen. Die offiziellen Tutorials erleichtern den Einstieg.


im User-Archiv eingetragene Tutorials und Infos zum Thema Sketchup
(Suchtrefferliste vom 28.11.2013)

Dienstag, 26. November 2013

Das deutsche Recht und die Wahl der Shopsoftware

Als Nachtrag zu letztem Artikel über Magento und Oxid eShop:

Wie bedeutsam die rechtliche Seite der Shopsoftware-Wahl ist, zeigt beispielsweise folgender Hinweis aus dem Jahre 2012 auf der Webseite von wallaby.de


Magento Bestellung abschließen Button ändern

von wangeli » 22.05.12 Hallo Zusammen,

ab dem 01.08. gilt eine neue gesetzliche Regelung in Onlineshops für den Kaufbutton bzw. Bestellbutton.

Problem: Umbenennen des Buttons "Bestellung abschließen"
Der Button muss eindeutig eine Kaufabsicht ausdrücken. Rechtlich ist dies möglich durch folgende Alternativen:


kostenpflichtig bestellen
zahlungspflichtigen Vertrag schließen
kaufen

Lösung: Anpassen der Datei /app/locale/de_DE/Mage_Checkout.csv
Dort die Zeile suchen

Code: Alles auswählen"Place Order","Bestellung abschließen"
und ersetzen durch beispielsweise:

Code: Alles auswählen"Place Order","kostenpflichtig bestellen"
Gruß Wolfgang
 
Weiterführende Informationen
Welche Button-Lösung ist ab August 2012 nicht abmahnfähig?
Button Lösung für Shops ab dem 1.7
Quelle: http://wallaby.de/forum/magento-bestellung-abschliessen-button-%C3%A4ndern-t1726.html

Wer solche Foren oder Portale nicht verfolgt, bekommt den Änderungshinweis nicht mit. Dann wäre aber wichtig, dass der shopsoftware-Anbieter entsprechende Supporthinweise gibt. Bei einer amerikanischen Software wird das wohl nicht der Falle sein. Noch besser wäre es, wenn ein Update kommt, das die Änderung schon beinhaltet, damit der User nicht im Quellcode herumbasteln muss.




Sonntag, 24. November 2013

Oxid oder Magento als Shopsystem?

Derzeit in Frage kommend sind oxid und magento, die xt-commerce abgelöst haben. Magento aus den USA, Oxid eSales aus Deutschland.

Magento ist etwas schwerfällig, für Anfänger einarbeitungsintensiv und für den Rechner ressourcenfressend, dafür für High-End-Ansprüche flexibler.

Magento hat eine große community, Oxid noch kleine Community, da erst seit ein paar Jahren eine Open-Source-Version existiert. Allerdings erwartet man von einer guten Software, dass sie so bedienerfreundlich ist, dass man nicht ständig in Foren nach Lösungen suchen muss.

Dank der Freiburger Herkunft des Entwicklerteams ist das Shopsystem  vor allem auf die Ansprüche des deutschen Marktes ausgerichtet, was sich zum Beispiel bei der Erfüllung vieler rechtlicher Voraussetzungen auswirkt. Wer die vielen Tücken des deutschen Rechts kennt, wird das sehr zu schätzen wissen. Da es noch dazu leichter zu installieren ist und leichter anzupassen ist (der Quellcode ist besser dokumentiert), spricht nichts dagegen, OXID zu versuchen.

Zwei Aufsätze habe ich herausgepickt:

http://t3n.de/magazin/open-source-shop-systeme-magento-oxid-vergleich-kampf-226130/2/
Dazu die Leserkommentare: Oxid oder Magento als Shopsystem? t3n Fragen


Ein Artikel aus 2009, aber technisch sehr informativ:
Oxid eShop in neuer Open-Source-Version - Besser einkaufen  . Patricia Jung
http://www.heise.de/ix/artikel/Besser-einkaufen-506969.html



Sonntag, 27. Oktober 2013

BMJ - Leitfaden zur Impressumspflicht

Wegen Umgestaltung der Webseiten des Bundesjustizministeriums ist ein wichtiges Dokument schwer auffindbar geworden. Der


Hier ist er also, der Link:

http://www.bmj.de/DE/Service/StatistikenFachinformationenPublikationen/Fachinformationen/LeitfadenzurImpressumspflicht/_node.html

Am Ende der Seite ist der Leitfaden als PDF-Datei aufrufbar und downloadbar. Warum es keine barrierefreie HTML-Version gibt? Man weiß es nicht. Ich habe noch versucht, den Text mit Copy-n-Paste zu übertragen, aber das ging zu schwer, weil der Text-Satz zu zerstückelt war.

Montag, 14. Oktober 2013

Windows 8 - Speicherplatz freigeben

Linktipp.

Temporärer Programmdateien die von einem Programmabsturz verursacht werden oder aus dem Internet heruntergeladen wurden können unnötig viel Speicherplatz auf der Festplatte verbrauchen. Lösung: siehe Windows 8 - Speicherplatz freigeben mit der Datenträgerbereinigung

Samstag, 5. Oktober 2013

Voynich-Font für den Computer - Computer meets oldbook




Voynich-Alphabet, Quelle: Wikipedia, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Voynich_EVA.png


Anlässlich einer aktuellen Sendung auf arte über das Voynich-Manuskript (in Wirklichkeit die Wiederholung einer älteren ORF-Sendung) möchte ich darauf hinweisen, dass es offizielle Computer-Fonts zu dieser Phantasie-Schrift gibt.


Das Voynich-Manuskript (benannt nach Wilfrid Michael Voynich, der das Manuskript 1912 erwarb) ist ein Schriftstück, das vermutlich zwischen 1404 und 1438 in Norditalien geschrieben wurde. Der Text ist in einer unbekannten Schrift und Sprache geschrieben, sein Inhalt konnte bis heute nicht entschlüsselt werden (siehe auch Wikipedia-Artikel)

Samstag, 21. September 2013

Blogger - Weiterlesen-Link konfigurieren jetzt noch leichter

Achtung Blogspot-Blogger:

Man muss nicht mehr in das Template eingreifen, wenn man den Jump-Link "Weitere Informationen" umschreiben will, z.B. in "Weiterlesen", oder "den ganzen Artikel lesen".

Das geht mittlerweile bequem über die Layout-Konfiguration, weil man auch die erscheinungsweise des einzelnen Posts auf der Startseite (bis zum Weiterlesen-Link) konfigurieren kann.









Blogspot: Ab und zu Blog sichern

Blogspot-Nutzer müssen sich eigentlich wenig Sorgen um Datensicherung machen. Die Daten sind in der Cloud gut gesichert. Aber ein Hacker könnte in den account eindringen und den Blog so verstellen, dass der Blog momentan torpediert ist. Daher schadet es nicht, trotzdem ab und zu eine Sicherung vorzunehmen. Oder den Blog auf einem zweiten Blog zu spiegeln, falls man wirklich gezielt angegriffen wird.

Die Gesamtsicherung erfolgt in zwei Schritten:

  • Sicherung des Inhalts (Texte)
  • Sicherung des Layouts 
  Beides geht ganz schnell, wenn man weiß, wo die Sicherungsbuttons versteckt sind.


Der Dateninhalt, also die Texte: Sicherung über
Einstellung - Sonstige - Blog-Extras (schwer zu finden)


Das  Design (das bei Blogger komischerweise Vorlage genannt wird, während Layout die Seitenstruktur beschreibt)

Vorlage - Backup und Wiederherstellung (rechts oben versteckt)




Freitag, 20. September 2013

OpenOffice und LibreOffice beide in neuer Major-Version 4

OpenOffice und LibreOffice beide in neuer Major-Version 4 erschienen

Für den Textaustausch mit meinen Studenten und Schülern bin ich schon seit längerem auf OpenOffice umgestiegen. Damit kann ich sowohl OO als auch Word-Dateien öffnen. Und ich kann als OO-Datei oder als Word-Datei abspeichern.

Und wenn jemand eine datei sendet, die mit einer neueren Version geschrieben und von älteren Versionen nicht geöffnet werden kann, ist es auch kein Problem: update kostenlos runterladen und weiterarbeiten.

Nebenher kann ich alles als PDF speichern.

Problem ist nur die Abspaltung OO und Libre Office. Dazu folgt ein eigener Artikel.

Im Moment möchte ich nur darauf hinweisen, dass für beide Programme ein Major-Update auf Version 4 erfolgt ist.



Erste Auswirkungen der unterschiedlichen Entwicklung von OO und LibreOffice
am Beispiel dieses (empfehlenswerten) Plugins für ebook-Autoren

Donnerstag, 19. September 2013

Linktipp: Flame-Painter Java-Applet

Für Kreative:

Flame Painter Free

Java-Applet zum erzeugen von flammenartigen Linien. Genialer gehts kaum. Auf youtube gibt es viele Anleitungen, die auf diesem FlamePainter basieren.

Freitag, 13. September 2013

Unglaublich und mit Suchtcharakter: Context Free

Kunstvolle Grafiken erstellen mit Suchtcharakter: Mit Context Free Art. Als ich es inspiziert hatte, dachte ich anfangs nicht, dass das auch etwas für mich ist. Denn man muss mit Regeln oder Formeln arbeiten. oder bestehende downloadbare Formeln abändern.

Aber das klingt nur trocken. Es fesselt und fasziniert, und auch wenn man Mathe nicht mag, wird man das Experimentieren mit Parametern hineingezogen. Oder man probiert einfach fertige Skripte aus. Die gibt es im Internet zu Hauf. Youtube und Internetportale sind voll von Beispielsbildern.


Hier ein paar eigene Tests:





Dienstag, 10. September 2013

Screenshotprogramm JShot für Windows, Mac und andere Plattformen

Es ist leider nicht allzu bekannt, das Screenshotprogramm JShot. Es ist kostenlos und arbeitet plattformübergreifend. Ich habe mich nicht mit dem Abschreiben dieses Tipps begnügt, sondern das Programm auf einem Windows-Laptop ausprobiert. Ergebnis: Empfehlenswert.



Montag, 19. August 2013

Music Sharing Policy - Josh Woodward

Ein Tipp für alle, die Videos vertonen wollen und auf der Suche nach kostenloser Musik sind. Die Musik von Josh Woodward. Steht unter cc-Lizenz und es reicht ein Hinweis im Video auf den Urheber. Ansonsten kann die Musik auch kommerziell eingesetzt werden!

www.joshwoodward.com




Zur Videovertonung ist vor allem die Sammlung "the wake" geeignet, eine wunderschöne Songsammlung, die es auch instrumental gibt: http://www.joshwoodward.com/mp3/TheWake/NoVox/






Sonntag, 18. August 2013

Linktipp: So veröffentlicht man sein eigenes ebook, von Jürgen Kroder

Wer ein ebook herausbringen will, muss sich in sehr vieles einlesen. Und vieles ausprobieren. Das wird schnell zur Odyssee. Einen mittlerweile vierteiligen und lesenswerten Erfahrungsbericht bringt Jürgen Kroder auf seiner Webseite http://juergenkroder.wordpress.com/


Die Aufsatzreihe beginnt hier:
So veröffentlich man sein eigenes ebook, Teil 1
http://juergenkroder.wordpress.com/2012/12/11/so-veroffentlicht-man-sein-eigenes-ebook-teil-1/

In seinen Erfahrungen geht er auf Dienste ein wie tinypay.me, xinxii, amazon, epubli, iBooks, Thalia, Weltbild, NeoBooks, smashword. Er schreibt darüber, wie man zur ISBN kommt, und gibt auch Erfahrungen mit ebooks über ebook-Erstellungen wieder.

Das ist das zweite ebook, das Kroder mittlerweile herausgebracht hat:

Cover_INSTAGRAM_FUER_EINSTER

pb21.de - Ein eigenes E-Book veröffentlichen

PB21 - Web 2.0 in der politischen Bildung, heißt die Webseite, ein gemeinsames Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung und des DGB Bildungswerks
Dort gibt es einen zweiteiligen Aufsatz für ebooks, auf den ich hinweisen möchte:

Ein eigenes E-Book veröffentlichen – Teil 1: Die Produktion:
http://pb21.de/2013/02/ein-eigenes-e-book-veroffentlichen-teil-1-die-grundlagen/

In 10 Schritten zum E-Book, heißt es da. Der Aufsatz behandelt u.a.

  • Umwandlungstool word2cleanhtml.com
  • kostenloser ePUB-Editor SIGIL
  • kostenlose Software Calibre (wird in diesem Aufsatz nur zur Umwandlung in das mobi-Format verwendet)

Donnerstag, 15. August 2013

Linktipp: Wie sich Screencasts von der Masse abheben


Das Motto “Just Click Record” des Instant-Screencast-Service screenr dürfte stellvertretend für 90% aller Screen- und Videocasts stehen, über die man im Netz stolpert. Das "upload-magazin" bat den Profi-Screencaster Andreas Zeitler on www.macosxscreencasts.de um einen Gastbeitrag, wie man mehr aus seinen Screencasts herausholen kann. Der Aufsatz Just Click “Record”? Wie sich Screencasts von der Masse abheben  enthält brauchbare Tipps und zeigt, dass viel Erfahrung hinter dem Ratgeber steckt.

Mittwoch, 14. August 2013

Warnung vor Phishing-Mail

Schon wieder eine Phishing-Mail. Dieses mal ist die Mail angeblich von "Amazon". Es wird vorgetäuscht, dass es sich hierbei um einen Datenabgleich handelt, damit das Kundenaccount und/oder die Kreditkarte bei Amazon nicht gesperrt wird. Natürlich wird dann auch gleich noch damit gedroht, dass dieser Datenabgleich innerhalb von 8 Tagen durchgeführt werden muss, anderenfalls werde der Amazon-Zugang für den angemailten Kunden unwiderruflich gesperrt. Dieses Ding ist ein Fake und stammt nicht von Amazon. Nichts davon sollte man befolgen. So sieht die Mail aus (zum Vergrößern bitte anklicken; die rote Schrift ist von mir eingefügt worden):

Donnerstag, 8. August 2013

Grundsatzurteil: Auch Download-Software darf gebraucht verkauft werden

Nachdem der EuGH sich schon zu dem Thema geäußert hat, hat das Bundesgerichtshof diese Ansicht auf das deutsche Recht bzw. auf einen konkreten Prozess übertragen. Diese Mitteilung möchte ich wie folgt zusammenfassen:


  • Software darf gebraucht verkauft werden, und zwar auch dann, wenn sie durch HERUNTERLADEN erworben wurde (Download-Software)
  • Voraussetzungen sind:
a) die Software darf nicht zeitlich befristet sein
b) der Verkäufer muss seine eigene Kopie unbrauchbar machen


Original-Pressemitteilung des BGH Nr. 126/2013
Bundesgerichtshof zur Zulässigkeit des Vertriebs
"gebrauchter" Softwarelizenzen

Die farbliche Hervorhebung stammt von mir und zeigt denjenigen Teil der Mitteilung, wo die Ansicht des BGH wieder gegeben wird.


Sonntag, 14. Juli 2013

Panoramafunktion der Kamera Galaxy Tab und Galaxy S

Zur Panoramafunktion der eingebauten Kamera im Galaxy Tab oder Galaxy-Handy gibt es Experimente, Härtetests  und interessante Informationen auf folgenden Seiten:


 

galaxy-regensburg.blogspot.de: Auf dieser im Mai 2013 angelegten Webseite zeige ich meine Fotos, die ich mit der im Galaxy Tab eingebauten Kamera in und um Regensburg machte. Zeitraum ab Juni 2011. Viertausend Bilder sind entstanden. Ähnlich wie beim Projekt regensburg-365.blogspot.de werden auch hier die einzelnen Artikel zeitlich vorprogrammiert erscheinen. Weitere Infos auf der Seite "Über dieses Blog"

Dienstag, 18. Juni 2013

Bebilderte Geschichte des Computers



Die letzten  fünf Kapitel der spannenden Serie "Bebilderte Geschichte des Computers - vom Abakus zum Computerchip" sind jetzt fertiggestellt. Insgesamt sind es 18 Kapitel,  in denen  alte Bilder, Zeichnungen und Informationen über die Entwicklung des Computers von der Antike bis in das 20. Jahrhundert in einer einmaligen Weise  zusammengestellt sind. Das Kaleidoskop enthält seltene Bilder und eingebundene youtube-Videos über die einzelnen Erfindungen.

Die Kapitel sind vorläufig auf dem Bildungsmagazin SD42.de veröffentlicht. Denn bei diesem Werk ging es mir nicht um die Technik. Vielmehr steht im Vordergrund  das gewaltige Potential an Wissen und Bildung, das bei der Entwicklung der Rechenmaschine eine Rolle spielte. Und wer in dieses Thema reinschnuppert, ist erst einmal baff, und dann begeistert.



Mit eingebunden habe ich die jüngsten Entdeckungen über den Analog-Rechner von Antikythera aus dem Jahre 70 v. Chr. Vielleicht hat der eine oder andere schon eine Fernsehreportage dazu gesehen. Hierzu gibt es fantastisches Material im Internet, interaktive Darstellungen, 3D-Modelle und erklärende Videos. Hinweisen möchte ich auch auf die eher unbekannten Spezialitäten wie den Wasserintegrator, ein russischer Wassercomputer (nicht gekühlt, sondern betrieben mit Wasser) aus 1936 und den polnischen Analogcomputer AKAT-1.

Die Artikelserie soll auch dazu anregen, über den Tellerrand der Alltagsnutzung hinauszusehen, sich selbst mit den Themen zu beschäftigen und vielleicht auch eigene Recherchen zu betreiben. Jeden Tag stellen Bibliotheken weltweit neue Scans von alten Büchern mit Bildern und Grafiken in das Netz, und so gibt es immer wieder neues zu entdecken.



Sonntag, 2. Juni 2013

Die letzten 100 Einträge im User-Archiv

Die letzten Einträge erfolgten vor allem aufgrund von Recherchen zu folgenden Themen:


  • Winebottler, 
  • 3D-Kreativprogramme wie contextfree oder apophysis, 
  • blogspot-Tutorials für blogger, 
  • google-Earth und google-Maps.

Daneben natürlich die einzelnen sporadischen Einträge.

Seite: http://www.user-archiv.de/newest.html
abgerufen: 02.06.2013

http://www.macwelt.de/ratgeber/Die-versteckten-Funktionen-von-Vorschau-7369766.html
Rubrik: Grafik; Typ: Sonstige_Literatur
http://blog.stromzoo.info/software/bearbeiten-von-pdf-dokumenten-mit-mac-os-x-vorschau/
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.netzwelt.de/news/88115-praxis-pdfs-unterschreiben-vorschau-lion.html
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.giga.de/downloads/vorschau/tipps/vorschau-fur-mac-pdfs-zusammenfuhren-und-noch-mehr-tipps-tricks/
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://morileti.de/apple/unter-der-lupe-mac-os-x-vorschau/
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.appslication.de/2013/01/04/mac-bilder-fotos-verkleinern-bzw-grose-verandern-mit-automator-oder-vorschau/
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.appslication.de/2012/08/22/bilder-in-pdf-umwandeln-mit-mac-automator/
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.macnotes.de/2011/11/22/bildbearbeitung-mit-apples-vorschau-schnell-vielseitig-und-praktisch/
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur

Screenshot-Workflow mit instantshot und Vorschau (Mac)

Vorgestellt wird hier für Blogger und Autoren eine Alternative zu Skitch.

Nachteil von Skitch:
  • Es speichert nicht automatisch. 
  • Editierbar, aber keine Bildbearbeitung (Helligkeit, Kontrast und mehr).


Wenn es nur um die erweiterte Editierbarkeit geht, gäbe es folgende Lösung:  Bild auf Desktop ziehen, von dort auf Vorschau, dort weiter editieren - dort auch Pfeile etc. möglich.

(Direktes ziehen auf das Vorschau-Programm-Icon wäre suboptimal, da das Bild noch nicht richtig gespeichert ist, bzw. nur im temporären Ordner zwischengespeichert ist. Vergisst man das normale Speichern innerhalb von Vorschau, dan ist das Bild faktisch verloren oder nur mühsam auffindbar.
Aber selbst das ist umständlich. Und es bleibt das Problem, dass man an das Speichern denken muss, auch wenn man schnell weitermachen will.

Ich stelle hier eine Lösung vor, die vor allem das Problem mit dem Speichern löst, denn es wird jeder screenshot zwischengespeichert und automatisch mit Vorschau geöffnet.

instantshot mit automatischer Verknüpfung zu Vorschau

Webseite: http://projects.digitalwaters.net/index.php?q=instantshot
Das Programm selbst installiert sich in deutscher Sprache

Webseite: http://projects.digitalwaters.net/index.php?q=instantshot

instantShot ist ein kostenloses, ausgereiftes Mac-Screenshotprogramm ohne Editiermöglichkeit aber mit weit mehr Aufnahmemöglichkeiten (z.B. Serienaufnahmen).  Hauptvorteil: jeder screenshot wird sofort gespeichert (in einem wählbaren Ordner, z.B. download).

iShot belastet den Speicher nicht und erscheint unfauffällig als Scherensymbol in der oberen Monitor-Leiste, wo es schnell und einfach aufgerufen werden kann. Nur bei Beta-Versionen berichten User von Crashes. Deutsche Menüführung vorhanden.






Bei den Einstellungen lässt sich mit einem Häkchen bewirken, dass das gespeicherte Bild sofort anschließend in Vorschau (oder einem anderen Programm) geladen wird. Damit hat man nicht nur eine Kontrolle, sondern kann auch Editieren. Denn mit Vorschau lassen sich auch Pfeile und andere Anmerkungen anbringen.

Man muss nicht mehr speichern, wenn man ohne Änderungen gleich weitermachen will, denn das Bild ist schon (zwischen)gespeichert worden.



Beispiel: Besuch auf der Webseite eines Museums mit historischen zoombaren Stichen über Regensburg. Dort mache ich einen Screenshot zu einem ausgewählten (mit der Maus gezogenen) Bereich. Der shot wird als ishot-6.jpg im Downloadordner gespeichert und blitzschnell mit dem "Vorschau"-Programm geöffnet. Es erscheint folgendes Fenster:

Die Editierleiste des "Vorschau"-Programms. Etwas versteckt und unscheinbar am unteren Fensterrand. Ein Klick auf den ANMERKEN-button öffnet oder schließt diese zusätzliche Menüleiste am unteren Fensterrand




Das instantShot-Programm bietet  viele sinnvolle Einstellungsmöglichkeiten. Beispiele:






Das Häkchen muss man aktivieren, wenn das Bild in Vorschau geladen werden soll - sonst wird das Programm den screenshot unsichtbar im Hintergrund speichern und es passiert weiter nichts.



Ergänzend zu Vorschau:


Wikipedia: Vorschau (in der englischen Originalversion Preview) ist ein von Apple entwickeltes Programm zur Darstellung und Bearbeitung von Bildern und zur Darstellung von PDF-Dateien. Es unterstützt die Dateiformate PDF, JPEG, JPEG 2000, TIFF, GIF, PICT, BMP, SGI, TGA, PSD, ICO, ICNS, PNG, EPS und andere mehr. Die aktuelle Version ist 6.0.

Vorschau ist standardmäßig in Mac OS X integriert.
Der Name für das Programm ist gewaltig untertrieben. Eigentlich ist es ein Multitalent, sowohl Bildbearbeitungsprogramm (sogar mit Zauberstabmarkierung) als auch PDF-Tool.  Darum entdeckt man auch als Mac-User das Programm oft erst viel zu spät. Es gibt zahlreiche Aufsätze, die über die Möglichkeiten des Vorschau-Programms berichten.

Abruf aus der User-Archiv-Datenbank zum suchbegriff "Vorschau":


http://www.macwelt.de/ratgeber/Die-versteckten-Funktionen-von-Vorschau-7369766.html
Rubrik: Grafik; Typ: Sonstige_Literatur
http://blog.stromzoo.info/software/bearbeiten-von-pdf-dokumenten-mit-mac-os-x-vorschau/
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.netzwelt.de/news/88115-praxis-pdfs-unterschreiben-vorschau-lion.html
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.giga.de/downloads/vorschau/tipps/vorschau-fur-mac-pdfs-zusammenfuhren-und-noch-mehr-tipps-tricks/
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://morileti.de/apple/unter-der-lupe-mac-os-x-vorschau/
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.appslication.de/2013/01/04/mac-bilder-fotos-verkleinern-bzw-grose-verandern-mit-automator-oder-vorschau/
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.macnotes.de/2011/11/22/bildbearbeitung-mit-apples-vorschau-schnell-vielseitig-und-praktisch/
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://dietrickkiste.de/519/tipps/mac/bildausschnitte-mit-der-vorschau-erstellen-und-clever-weiterverarbeiten/
Rubrik: Sonstige Themen; Typ: Sonstige_Literatur
http://www.berndsworld.com/die-vorschau-in-mac-os-x-lion-aufgebohrt-und-verbessert/
Rubrik: Betriebssysteme; Typ: Sonstige_Literatur

Dienstag, 28. Mai 2013

Kann ich für nicht kommerzielle Zwecke Screenshots von google-Earth in meine Webseite einbinden?

Das ist ein Dauerthema, und soll deshalb hier aufgefrischt werden:

Kann ich für nicht kommerzielle Zwecke Screenshots
von google-Earth oder google-Maps in meine Webseite einbinden?

Diese Frage bezieht sich auf Screenshots, und nicht auf die Einbindung über Javascript oder allgemein über die API. Dies muss man unterscheiden, da die Screenshot-Einbindung viel strenger behandelt wird.

Antwort in Kurzform: 

Für Private (bzw. für nicht-kommerzielle Zwecke) gilt:

  • von google-Earth ja, SOFERN das google-Logo und die sonstigen copyright-Vermerke und Bildaufnahmedaten sichtbar und lesbar sind.
  • von google-maps nein. hier ist eine Einbindung allenfalls per API (Javascript etc.) möglich.
Was ist lesbar? Bei stark verkleinerten Bildern kann der copyright-Text unleserlich werden, in diesem Fall müssten Sie das per Hand hinzufügen.

Google hat übrigens an anderer Stelle mal eine Mindestgröße von 6pt angegeben. Im Endeffekt kann man das bei Text auf verkleinerten Bildern schwer abschätzen. Letztlich aber ist es aber aus allgemeiner Sicht zu beurteilen, ob ein durchschnittlicher Leser den Text noch lesen kann.  


Ich persönlich habe mir angewöhnt, bei Screenshots schon vorauszudenken und das google-earth-Fenster entsprechend so zu verkleinern, dass eine Bildgröße herauskommt, die ich Original einstellen kann und nicht verkleinern muss, insbesondere aus der ich nicht einen Ausschnitt nehmen muss, der dann vielleicht die copyright-Vermerke wegschneidet. 

Erst dann mache ich meinen Screenshot. Sei es mit Skitch, Jing oder dem in google-earth eingebauten Tool.

Die gelben Rahmen müssen natürlich nicht sein.


Webworker: ein animiertes Logo automatisch mit GIMP erstellen lassen

Das kostenlose Programm GIMP, das in etwa dem Photoshop entspricht, enthält viele mitgelieferte Filter und Skripten der community. Auf eigenartige Weise versteckt ist folgendes "Skript", das automatisch ein animiertes GIF mit einem Schriftzug erstellt:




Montag, 27. Mai 2013

Webworker und Autoren: Google-Earth und Google-Maps verwenden

Karten mit Google Earth- und Google Maps-Anleitungen erstellen - zu diesem Thema deutschsprachige Anleitungen zu finden, ist nicht einfach, auch nicht innerhalb der google-Hilfeseiten.

Fündig wird man aber bei den Seiten von Google-outreach, das sich eigentlich an gemeinnützige Organisationen wendet und Anleitungen zur Verfügung stellt, wie man google-earth nicht einfach nur einbindet, sondern viel ausgefeilter verwenden kann, um Informationen zu transportieren.

Hier fand ich eine Fülle von Anleitungen entweder in deutscher Sprache oder deutschprachigem Ansatz (wobei die Videos meist  in Englisch sind, aber deutsche Übersetzungen existieren - siehe nachfolgenden Tipp).


Tipp: klicken Sie auf "Gesamte Anleitung anzeigen" und Sie
erhalten eine Webseite mit bebilderter Step-by-Step Anleitung in Deutsch.


Nur Videoanleitungen:

http://www.google.de/earth/outreach/tutorials.html#tab0

Google Earth
Google Earth ergänzen
Fotos und Bild-Overlays hinzufügen
Ansichten und Perspektiven hinzufügen
Tour mit Begleitkommentar erstellen
Google Earth in Ihre Website einbinden

Google Maps

Eine Karte mit "Meine Karten" erstellen
Mit anderen an Ihren Karten arbeiten
Karten in Ihre Website einbinden

Google Maps für Handys

Überblick über Google Maps für Handys

Google SketchUp
Überblick über Google SketchUp


Alle Anleitungen 
(http://www.google.de/earth/outreach/tutorials.html#tab1)



Anleitungen für Einsteiger

Wenn Sie Google Earth und Google Maps noch nicht kennen, erhalten Sie in diesen Anleitungen einführende Informationen anhand von Beispielen zu gemeinnützigen Projekten.

Mittwoch, 22. Mai 2013

MilkDrop 2 - jetzt OpenSource!


Milkdrop ist eine von denVisualisierungs-Plugins für Winamp. Es gehört zu den bekanntesten des legendären Visualisierungs-Programmierers Ryan Geiss.

Die Software ist seit ein paar Tagen OpenSource, und somit ein neues Betätigungsfeld für kreative Geister.

Und die Meldung ist Anlass für mich, auch den normalen User auf das geniale Programm Winamp hinzuweisen, und den Leser anzuregen, auch die herrlichen "Bilderstürme" durch die Visualisierungs-Funktion auszuprobieren. Milkdrop ist normalerweise schon beim Download-Paket von Winamp dabei und mit installiert. Weiterschalten der einzelnen Modi: mit Leertaste, zurück mit Löschtaste. Weitere Funktionen: F1 drücken, während die Visualisierung läuft.

Zur Musik des Internetradio-Senders Venice Classic Radio schwebt ein mathematisch erzeugtes, biologisch wirkendes Wesen durch wechselnde Farbstränge. Eine meiner Lieblings-Modi innerhalb von Milkdrop



Geniales Autoren-Tool: Blog This - Favelet



Dieses klitzekleine Tool erleichtert mir das Bloggen gewaltig. Es ist eine Art Lesezeichen, genauer ein Javascript-Bookmarklet (oder Favelet). Ein Link, der mit Javascript verziert ist,und von google stammt. Es hilft allen Bloggern, die mit blogspot-Blogs arbeiten.

Es ist aber auch für andere User interessant, darauf komme ich noch.

Markieren Sie den Link in folgendem Kästchen und ziehen Sie den Link mit der Maus in Ihre Lesezeichenmenüleiste (die müssen Sie evtl. unter Menü-Ansicht einschalten). Keine Angst, der Link enthält keinen schädlichen Code.

BlogThis!   

Probieren Sie einfach mal. Sie können auch direkt auf den BlogThis-Link klicken, ohne ihn vorher in die Lesezeichenzeile zu ziehen, um zu sehen was passiert. Nämlich Folgendes:


Wann immer Sie jetzt auf einer interessantenSeite landen, über die Sie mal gelegentlich berichten (also bloggen) wollen, klicken Sie auf den Link in der Menüleiste.

Das Javascript, das in dem Link eingearbeitet ist, sorgt für folgende Aktion: Ein Fenster öffnet sich, ein Verbindung zu blogger.com wird hergestellt, ein Editierfeld erscheint, im Betreff und im Artikeltext erscheinen ein Link zur aktuellenWebseite, wobei der Titel der Webseite als Text vorgeschlagen wird. Ferner erscheint eine Auswahlliste aller Ihrer Blogs, sofern Sie mehrere besitzen. Mit Veröffentlichen veröffentlichen Sie den Artikel gleich direkt, mit Speichern wird der Artikel als Entwurf gespeichert.

Eventuell erscheint als erstes in dem Fenster der Einlog-Vorgang, sofern Sie nicht schon vorher eingeloggt waren.


Tipp:

Wenn Sie auf der Seite einen Text markiert hatten, dann versucht das Favelet den  Text (statt einen Link auf die Webseite) zu übernehmen. Haben sie sehr viel Text markiert, dann kommt es zu einer Fehlermeldung, denn die übertragbare Textmenge ist begrenzt.


Donnerstag, 16. Mai 2013

Fake-Mail von "Amazon"

Und wieder eine gefälschte E-Mail im Posteingang. Diesmal angeblich von Amazon. Fremde würden auf mein Amazon-Kundenaccount Einsicht erlangen können. Und angeblich wurde eine Bestellung storniert, die von meinem Account an eine neue Rechnungsadresse verschickt werden sollte. Ich solle doch eiligst mein Mitgliedskonto kontrollieren. Bloß nicht den Link anklicken! Ansonsten droht die Infizierung Ihres Computers durch Schadsoftware. Wenn Sie wiklich Ihren Kundenaccount überprüfen wollen, dann loggen Sie sich direkt bei Amazon.de ein - und klicken keine Links in solch dubiosen Mails an! So sieht das Ding aus - die rote Schrift ist allerdings von mir eingefügt (zum Vergrößern bitte anklicken):


Ähnliche Betreffzeilen für diese Fake-Mails können z.B. lauten:

Mittwoch, 15. Mai 2013

Google-reader stellt Dienst ein. Maßnahmen?


Google stellt seinen RSS-Feed-Dienst "Google-Reader" zum 1. Juli 2013 ein. Auch das Angebot des direkten Downloads der OPML File wurde eingestellt. Aber es lassen sich die Daten aus Google Reader bis zum 30. Juni 2013 über Google Takeout sichern.

Da die entsprechenden Internet-Meldungen - und die Alternativ-Vorschläge - schon ein paar Wochen alt sind, hier ein paar aktuellere Tipps:



Alternative Feedly

Der Reader Dienst Feedly, der ebenfalls auf Google Reader aufbaute, hat reagiert. Er entwickelte eine eigene Technik und verspricht, über den 1.7. hinaus als Nachfolger zu dienen. In den letzten 30 Tagen haben sich hunderttausende von Usern bei Feedly angemeldet, einige Tausend Verbesserungsvorschläge gingen ein undzigtausende Feedbackmeldungen. Inzwischen hat der Dienst gewaltig ausgebaut: ständig neue Entwicklungen, Ideen, bessere Internetanbindungen, und neue Widgets für mobile-User, also Android und iPhone.

Feedly profitierte von der google-Dienst-Einstellung und der User scheint auch zu profitieren.  Hier der aktuellste Beitrag vom 14. Mai:

Publishers: Get Ready for Google Reader’s Retirement

http://blog.feedly.com/2013/05/14/publishers-get-ready-for-google-readers-retirement/

Alternative bloglovin:

Wer auf die Alternative auf bloglovin umsteigen will und seine Feeds dort importieren will, der findet hier eine Anleitung, die auch berücksichtigt, dass mittlerweile der OPML-File-Download eingestellt wurde:

http://www.kalterkaffee.at/2012/03/blogger-tipp-7-how-to-import-blogs-to.html
zusätzlich zu
http://blog.bloglovin.com/2013/03/moving-from-google-reader-to-bloglovin/


Weitere Alternativen:

Und im März hatte Lars Budde auf t3n folgende 6 Alternativen vorgeschlagen:

http://t3n.de/news/5-alternativen-google-reader-340092/


Christoph Langner dagegen empfiehlt, sich selbst einen Dienst zuinstallieren, nämlich Tiny Tiny RSS.Voraussetzung ist allerdings ein eigener Webspace. Zitat aus seinem Aufsatz:

Ursprünglich wollte ich in diesem Artikel hier alle freien web-basierten Google-Reader-Alternativen vorstellen und vergleichen. Nach einigen Tests aber erledigt sich der Vergleich ziemlich schnell. Sucht man einen webbasierten Feed-Reader, der schnell, konfigurierbar und über eine API — und damit auch über Android-Apps — ansprechbar ist, dann gibt es nur eine einzige Alternative: Tiny Tiny RSS.
Mir persönlich wäre das zuviel Arbeit. Und wieder die Gefahr, dass Hacker über Skript-Lücken einbrechen. Aber für Fortgeschrittene eine Lösung, die bei dem genannten Aufsatz auch gleich Hilfestellung erfahren.
http://linuxundich.de/de/ubuntu/farewell-google-reader-hello-tiny-tiny-rss-den-open-source-feedreader-auf-eigenem-webspace-installieren/




Sonntag, 12. Mai 2013

Workflow für das Anlegen einer neuen Blogger-Seite

In jüngster Zeit habe ich wieder ein paar Blogspot-Blogs angelegt. Die notwendigen Schritte sind mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen. Ich will sie hier dokumentieren.

Das Anlegen selbst

Ausgangspunkt: ein account bei google. Somit kann man mühelos einen neuen Blog auf blogger.com (= blogspot.com) anlegen. Aufruf von blogger.com und einloggen (falls man schon eingeloggt ist und mehrere accounts hat, aufpassen, dass man unter das Blog unter dem richtigen Namen anlegt)

Notwendig ist nur: Eingabe Titel und URL

Beispiel: Titel:Mit dem Galaxy Tab durch Regensburg; URL: galaxy-regensburg.blogspot.de
(sofern man später auf eine eigene Domain oder subdomain weiterleitet, spielt die interne URL keine Rolle mehr - sie wird nach Außen nicht sichtbar.) Keine Punkte im Vorspann vor blogspot.de, stattdessen Bindestriche verwenden. Wenn URL schon vergeben ist, was bei Allgemeinbegriffen oft der Fall ist, können Sie irgendeinen Zusatz nehmen, z.B. fotografie-pb.blogspot.de oder fotografie-burkes.blogspot.de oder fotografie-123.blogspot.de.

Damit ist der Blog angelegt. Sie könnten jetzt loslegen. Aber jetzt kommen noch ein paar wichtige Schritte bei den Einstellungen. Um diese geht es hier:




Freitag, 26. April 2013

3d-Software Apophysis - Leckereien für kreative Geister

Unter dem Motto "b-creative" stelle ich heute Apophysis vor, eine Freeware für Windowsrechner, mittels Winebottler auch auf Mac konvertierbar (letzteres erst vor kurzem von mir erfolgreich getestet)

Damit können Sie herrliche und fantastische Bilder erzeugen und Ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Die Beschreibung liest sich trocken: "Ein kleines Delphi-Tool zum Erstellen, Bearbeiten und Rendern von Fraktal-Animationen; exportiert die erstellten Fraktale auch in andere Rendering-Programme".

Für Laien: ein Programm, das mathematische Operationen durchspielt und dabei Bilder erzeugt, die man durch Beeinflussung der Parameter millionenfach verändern kann. Auch ohne, dass man Mathematik kann, wohlbemerkt, denn dann würde es bei den meisten aushaken, haha.

Man nennt solche Programme auch "Flame-Fractal-Generatoren" und sie reihen sich ein in die 3D-Rendering-Programme. Müssen Sie aber nicht verstehen, probieren Sie einfach aus.


Geben Sie mal "Apophysis" als Suchbegriff  bei der Google-Bilder-Suche ein, und Sie werden begeistert sein.

Beispiele aus deviantart vom Schöpfer der Software:



Treasure in 3D by ~Zueuk on deviantART


Das Programm hat eine Fangemeinde auf  Plattformen wie deviantArt, fotocommunity,  youtube, vimeo, und natürlich auf allen Foren, in denen es um 3D-Programme geht.


  • Die Software ist kostenlos (Freeware).
  • Jedermann kann sie bedienen. Sie brauchen keine speziellen Computerkenntnisse.
  • Sie läuft auf alle Fälle auf Windows.
  • Sie läuft auch direkt auf Mac (ohne virtuelle Umgebung!), wenn man sie vorher mit Winebottler konvertiert.

Mittwoch, 24. April 2013

Jetzt Blogspot-Navigationsleiste einfach ausblenden

Wer bei blogspot bzw. blogger einen Blog anlegt, erhält im Normalfall ganz oben eine Navigationsleiste, mt der man zu anderen blogspot-blogs springen kann. Diese kann man jetzt noch einfacher ausblenden, ohne den Trick über Style-Sheets (display:none) gehen zu müssen.

Gehen Sie zu "Layout". Dort werden normalerweise nur die Elemente auf der Seite verschoben und angepasst. Rechts oben ist das Seitenelement "Navbar", damit ist Leiste ganz oben gemeint. Dort klicken Sie auf bearbeiten. Es erscheinen mehrere Möglichkeiten, wie man das Design, also die Farben einstellt. Am Ende der Liste gibt es noch einen AUS-Button. Den klicken Sie an. Erledigt.


Mittwoch, 17. April 2013

ShiftN - beste Freeware zur Linienkorrektur bzw. Perspektivkorrektur auf Windows und Mac

Es ist die beste Freeware die ich kenne, um  stürzende Linien in Fotos zu beseitigen: das Programm ShiftN von Marcus Hebel.  Noch nicht einmal mit Photoshop oder GIMP hat man diesen Komfort.

Auch die Korrekturfunktionen in anderen Programm sind nicht so genial gelöst, wie in diesem Programm. Das nächstbeste wäre die Korrekturfunktion innerhalb von jpgilluminator, die ich in der Regel benutze. Die Funktion von Picasa ist nur für einfaches Drehen geeignet.

ShiftN analysiert die Datei und sucht Linien, an denen das Programm sich orientieren will. Sie können einzelne Linien wegklicken, wenn Sie meinen, dass das keine waagrechten oder senkrechten Linien sind und das Programm sich nicht daran orientieren soll. Dann erst erledigt die Software ihren Job und korrigiert die Perspektiven.

  © Blogger template 'Fly Away' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP