Mittwoch, 15. Mai 2013

Google-reader stellt Dienst ein. Maßnahmen?


Google stellt seinen RSS-Feed-Dienst "Google-Reader" zum 1. Juli 2013 ein. Auch das Angebot des direkten Downloads der OPML File wurde eingestellt. Aber es lassen sich die Daten aus Google Reader bis zum 30. Juni 2013 über Google Takeout sichern.

Da die entsprechenden Internet-Meldungen - und die Alternativ-Vorschläge - schon ein paar Wochen alt sind, hier ein paar aktuellere Tipps:



Alternative Feedly

Der Reader Dienst Feedly, der ebenfalls auf Google Reader aufbaute, hat reagiert. Er entwickelte eine eigene Technik und verspricht, über den 1.7. hinaus als Nachfolger zu dienen. In den letzten 30 Tagen haben sich hunderttausende von Usern bei Feedly angemeldet, einige Tausend Verbesserungsvorschläge gingen ein undzigtausende Feedbackmeldungen. Inzwischen hat der Dienst gewaltig ausgebaut: ständig neue Entwicklungen, Ideen, bessere Internetanbindungen, und neue Widgets für mobile-User, also Android und iPhone.

Feedly profitierte von der google-Dienst-Einstellung und der User scheint auch zu profitieren.  Hier der aktuellste Beitrag vom 14. Mai:

Publishers: Get Ready for Google Reader’s Retirement

http://blog.feedly.com/2013/05/14/publishers-get-ready-for-google-readers-retirement/

Alternative bloglovin:

Wer auf die Alternative auf bloglovin umsteigen will und seine Feeds dort importieren will, der findet hier eine Anleitung, die auch berücksichtigt, dass mittlerweile der OPML-File-Download eingestellt wurde:

http://www.kalterkaffee.at/2012/03/blogger-tipp-7-how-to-import-blogs-to.html
zusätzlich zu
http://blog.bloglovin.com/2013/03/moving-from-google-reader-to-bloglovin/


Weitere Alternativen:

Und im März hatte Lars Budde auf t3n folgende 6 Alternativen vorgeschlagen:

http://t3n.de/news/5-alternativen-google-reader-340092/


Christoph Langner dagegen empfiehlt, sich selbst einen Dienst zuinstallieren, nämlich Tiny Tiny RSS.Voraussetzung ist allerdings ein eigener Webspace. Zitat aus seinem Aufsatz:

Ursprünglich wollte ich in diesem Artikel hier alle freien web-basierten Google-Reader-Alternativen vorstellen und vergleichen. Nach einigen Tests aber erledigt sich der Vergleich ziemlich schnell. Sucht man einen webbasierten Feed-Reader, der schnell, konfigurierbar und über eine API — und damit auch über Android-Apps — ansprechbar ist, dann gibt es nur eine einzige Alternative: Tiny Tiny RSS.
Mir persönlich wäre das zuviel Arbeit. Und wieder die Gefahr, dass Hacker über Skript-Lücken einbrechen. Aber für Fortgeschrittene eine Lösung, die bei dem genannten Aufsatz auch gleich Hilfestellung erfahren.
http://linuxundich.de/de/ubuntu/farewell-google-reader-hello-tiny-tiny-rss-den-open-source-feedreader-auf-eigenem-webspace-installieren/




  © Blogger template 'Fly Away' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP