Sonntag, 15. Dezember 2013

Mysteriöse neue Bilder im Picasa-Webalbum in Wirklichkeit ein google-plus-Feature

Eine automatische Funktion innerhalb von google+ (google-plus) bewirkt, dass auf mysteriöse Weise neue Bilder im Webalbum auftauchen, nachdem man seine Bilder hochgeladen hat. Diese sind zum teil sogar animierte Grafiken im GIF-Format, obwohl man doch weiß, dass Picasa-Web keine animierten GIFs akzeptiert, jedenfalls keine selbst erstellten.






Des Rätsels Lösung: Ein google+ Feature, die "Auto-Effekte für Fotos und Videos".














Zunächst:

Wer google+ nutzt, lädt seine Bilder mittels Picasa-Software nicht nur auf ein Picasa-Webalbum hoch, sondern sie werden auch im Bereich von google+ gezeigt. Es sind diesselben Bilder, dasselbe Album, nur anders präsentiert. Sowohl in Picasa als auch auf google+ wird respektiert, was Sie beim Upload eingestellt haben, ob es für alle oder für Gruppen oder nur für Sie selbst sichtbar sein soll. Zwar lautet der upload-button in der Picasa-Software "auf google+ teilen" statt "In Webalbum hochladen", aber das ist missverständlich. Die Bilder werden zunächst nur hochgeladen und sind nur für Sie selbst sichtbar, wenn Sie beim Upload keinen Sichtbarkeitsvermerk anklicken.

Egal ob Sie die Bilder nun geheim oder für alle sichtbar hochladen - auf dem Server von google werden Autoeffekte einiger Bilder erzeugt, sofern Sie diese Funktion nicht ausgeschaltet haben. Dazu sieht eine Software nach, ob sich Bilder zu einem Panorama zusammenfügen lassen, oder ob mehrere Bilder denselben Hintergrund haben, so dass man eine animierte Grafik erstellen kann, etcetera.

 Bei einigen Bildern hat ein Originalbild ausgereicht, um eine animierte Grafik zu erstellen: bilder mit Glanzlichter bzw. kleinen Lichtpunkten. Hier erstellt die Software eine animierte Grafik, die glitzert, wo also die Glanzlichtpunkte zufällig aufleuchten und dunkler werden.

So ein "Glitzerbild" war das erste Auto-Bild, das ich entdeckte, und hier hätte ich nie und nimmer auf eine Auto-Effekt-Funktion gedacht. Einen entsprechenden Artikel hatte ich zunächst im Fotoblog des User-Archivs eingestellt.


















Über diesen Hinweis (mouse-over benutzen) entdeckte ich die Zusammenhänge





Mysteriöser Ordner automatische Sicherung?

Da die Effekt-Bilder auch in den Ordnern "automatische Sicherung" auftauchten - was mich sowieso schon die ganze Zeit irritierte - dachte ich an ein unglückliches Zusammenspiel der Galaxy-S-Kamera-Upload Funktion und irgendwelchen Synchronisationsvorgängen. Obwohl die betreffenden Bilder meist gar nicht von der Galaxy-Kamera stammten, sondern von der Canon.


Der Ordner automatische Sicherung enthält wieder mehrere Ordner (Alben):

Die Alben enthalten jeweils mehrere animierte GIFs oder ähnliche Autoeffektbilder.
Die Übersichtsseite blinkt nur so (hier nicht darstellbar)


Es hat mich viel Recherche gekostet, denn im Internet hatte offenbar sonst niemand das Problem. Auf die Lösung stieß ich erst, als ich die Bilder im google+ Bereich ansah, wo ein Hinweis  im Bild versteckt war. Davor hatte ich die Bilder immer im Picasa-Web-Bereich angesehen.

Picasaweb-Ansicht statt google-plus-Ansicht

In diesem Zusammenhang möchte ich einen früheren Tipp wiederholen: Wer als google+ Nutzer sich ärgert, dass er plötzlich nicht mehr zur normalen Picasa-Webalbum-Ansicht kommt sondern zur google+ Darstellungsseite geleitet wird, kann mittels eines Tricks trotzdem die "alte" Ansicht erzwingen:

https://picasaweb.google.com/lh/myphotos?noredirect=1


Dort gibt es bessere Übersichten, Löschfunktionen und Sortierfunktionen, Dia-Show-Einbindungsmöglichkeiten und mehr. Allerdings fehlten mir die oben genannten versteckten Hinweise.


 Wie stark lassen sich die Bilder vergrößern?

Wer frühere Aufsätze über picasa gelesen hat, weiß, dass man die Größe des Bildes über die URL erzwingen kann. Google speichert immer mehrere Größenversionen des Bildes ab. Bevor Sie ein Bild mittels rechter Maustaste auf dem PC speichern, sollten Sie erst eine möglichst große Variante aufrufen. Dazu erst mal mit rechter Maustaste "Bild anzeigen" wählen, so dass das pure Bild ohne  HTML-Seite angezeigt wird. Dann in der URL den Bereich mit der Größenangabe suchen und ändern.


Beispiel:

https://lh4.googleusercontent.com/-H1.....Q8/s670/IMG_3508-MOTION.gif

abändern in

https://lh4.googleusercontent.com/-H1.....Q8/s1600/IMG_3508-MOTION.gif

Natürlich habe ich sofort getestet, wie weit google bei den Ani-Gifs geht - genau bis 1600 Pixel Breite. Größere Werte einzugeben führt nur zum Aufruf der 1600Pixel-Variante. Trotzdem erstaunlich, denn animierte Bilder benötigen wesentlich mehr Speicherplatz, und hier auch noch mehrere Versionen anzubieten (egal ob vorbereitet oder on the fly) ist nicht selbstverständlich.

  © Blogger template 'Fly Away' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP