Donnerstag, 26. Dezember 2013

Feststellen, ob der Mac über einen 32-Bit- oder 64-Bit-Prozessor verfügt

Wie können Sie feststellen, ob Ihr Intel-basierter Mac über einen 32-Bit- oder 64-Bit-Prozessor verfügt?

Wählen Sie im Menü "Apple" () in der linken oberen Menüleiste die Option "Über diesen Mac", und klicken Sie dann auf "Weitere Informationen".

  1. Öffnen Sie den Bereich "Hardware".
  2. Suchen Sie den Prozessortyp.
  3. Vergleichen Sie den Prozessortyp mit den Angaben unten, um festzustellen, ob Ihr Mac über einen 32-Bit- oder 64-Bit-Prozessor verfügt.
Intel Core Solo 32 Bit
Intel Core Duo 32 Bit
Intel Core 2 Duo 64 Bit
Intel Quad-Core Xeon 64 Bit
Dual-Core Intel Xeon 64 Bit
Quad-Core Intel Xeon 64 Bit
Core i3 64 Bit
Core i5 64 Bit
Core i7 64 Bit

 Quelle: Wie kann man feststellen, ob der Intel-basierte Mac über einen 32-Bit- oder 64-Bit-Prozessor verfügt?

Montag, 23. Dezember 2013

Redtube stoppt Abmahnungen wegen Streaming

Das Portal redtube blies zum Gegenangriff gegen die Streaming-Abmahnungen. Sie erwirkte vor dem Hamburger Landgericht eine einstweilige Verfügung gegen die Firma "The Archive AG".  Demnach dürfen keine weiteren Abmahnungen mehr verschickt werden. Das berichtet die Frankfurter Rundschau in ihrer digitalen Ausgabe vom 20. Dezember 2013.

Eine Regensburger Anwaltskanzlei hatte im Namen von "The Archive AG" als Rechteinhaberin zehntausende Nutzer abgemahnt und zu einer Geldzahlung verpflichtet.

Links:

Neues Urteil zu facebook-Impressum-Abmahnung

Ein jüngst ergangenes Urteil betrifft eine impressums-Abmahnung einer gewerblichen facebook-Seite: OLG Nürnberg · End-Urteil vom 3. Dezember 2013 · Az. 3 U 348/13
Immer häufiger werden gewerbliche(!) Facebookseiten wegen fehlender oder fehlerhafter Impressumsangaben von Konkurrenten abgemahnt.

Schlagzeilen hat 2012/2013 die Firma Revolutive Systems GmbH (früher: Binary Services GmbH) verursacht. Revolutive Systems GmbH hat innerhalb von wenigen Tagen im August 2012 deutschlandweit mindestens 199 Abmahnungen gegen vermeintliche Konkurrenten im IT-Bereich wegen Verletzung der Impressumsverpflichtung gemäß § 5 TMG ausgesprochen.

Die Abmahnungen wurden in erster Instanz noch abgesegnet, das OLG Nürnberg hat diese Entscheidungen jetzt aufgehoben und eine rechtsmissbräuchliche Aktion darin gesehen.


 Urteilsgründe (zusammengefasst):

Samstag, 21. Dezember 2013

Neues Projekt: Vorsicht emails

In Zusammenarbeit mit verbraucher-magazin.net, wo wir bisher kooperativ über fake-emails berichteten, haben wir ein neues gemeinsames Projekt gestartet:

Vorsicht emails 

Die Seite wendet sich an Laien, die möglichst schnell feststellen wollen, ob sie hier eine verdächtige email wiederfindet.

Wir gehen dabei davon aus, dass die Seite über eine google-Suche erreicht wird.






Da sich die Seite an Laien richtet, haben wir auf alle Fachausdrücke so gut wie möglich verzichtet.

Vorsicht vor gefährlichen emails in der Weihnachtszeit

In den letzten Monaten gibt es einen Boom gefährlicher emails. Vor allem gefälschte DHL-mails, AMAZON-mails, PAYPAL-mails bieten sich derzeit gut an, um Leute zu täuschen.

Mit Meldungen wie "ihre Lieferung konnte nicht zugestellt werden" oder "Ihr account musste stillgelegt werden" oder gar angebliche Streaming-Abmahnungen wird der vorsichtigste User überlistet. Und natürlich "Sie haben eine Message erhalten", angeblich von Skype. Das könnte doch ein Weihnachtsgruß sein, oder?




Die Methoden werden immer raffinierter, selbst alte Hasen fallen imm öfter auf solche emails herein.

Bitte merken Sie sich folgende zwei Grundregeln:

  • Dateianhänge nicht einfach anklicken!
  • Links in der email nicht einfach anklicken!

Dienstag, 17. Dezember 2013

Eilmeldung: Redtube Abmahnwelle U+C




Es gäbe vieles zu sagen zu der skandalösen Porno-Streaming-Abmahnwelle. Wie zigtausende andere Anwälte hat der Autor dieser Zeilen die letzten 25 Jahre sich voll und ganz engagiert haben, um anderen zu helfen. Und dann kommen immer wieder einzelne Anwälte, die den  Ruf der kompletten Branche kaputtmachen.

Ich will an dieser Stelle aber nur  auf zwei Aspekte eingehen, die für die Betroffenen, also Abgemahnten, von Interesse sind (die vielen Pressemeldungen schaffen hier keine Klarheit):

  • Es gibt eine schriftliche Abmahnwelle der Kanzlei U+C wegen Ansehens von Filmen auf der Plattform redtube. Nach Ansicht der Kanzlei sei das reine Ansehen eines Videos über eine Webseite (technisch: STREAMING) ein unerlaubtes Kopieren.
  • Es gibt eine zweite Abmahnwelle per email, die scheinbar auch von der Kanzlei Urmann & Kollegen stammt. Diese email-Abmahnungen sind ein fake, sie stammen von Trittbrettfahrern. Die emails enthalten eine ZIP-Datei als Anhang, diese enthält eine Schadsoftware. Das einzige Ziel der emails ist also, dass man neugierig den Anhang öffnet.
Aber was tun?

In beiden Fällen raten fast alle angesprochenen Kollegen: ignorieren!

Das wäre auch mein Rat gewesen. Übrigens habe ich beide Varianten von Abmahnungen vorliegen.

Linktipps für ebook-Autoren


 



spotzi.com mapbuilder - Build your own map

Eine weitere Möglichkeit, kostenlos Landkarten und Grafiken zu erstellen: spotzi.com


Build your own map



Interessant für Autoren, Dozenten, Blogger und solche, die Präsentationen halten müssen.
Die erstellten Webseiten kann man in Webseiten einbetten


Für Autoren in der KSK: ab jetzt gibt’s bis zu 7.500 Euro geschenkt





Bis zu 7.500 € können freie Autorinnen und Autoren neuerdings vom Autorenversorgungswerk der VG Wort als Zuschuss zu ihrer privaten Altersvorsorge erhalten. Nach der neuesten Richtlinie richtet sich die Höhe dieses Zuschusses jetzt nicht mehr nach den selbst eingezahlten Beiträgen, sondern nach der Ablaufleistung des abgeschlossenen Vorsorgevertrags. Davon gibt es 50 Prozent, höchstens aber 7.500 Euro als Einmalbetrag.

Der Stiftungsrat des Autorenversorgungswerks hat in der Sitzung am 14. September 2013 beschlossen, den einmaligen Zuschuss auf 7.500 (bisher 5.000) zu erhöhen, wobei dieser nicht mehr als 50% der Ablaufsumme des Vertrags betragen darf. Zudem kann der Antrag nun ab dem Kalenderjahr gestellt werden, in dem das 50.Lebensjahr erreicht wird.

Links:

http://www.vgwort.de/die-vg-wort/...

http://www.mediafon.net/meldung....


Das Autorenversorgungswerk gewährt freiberuflichen Autoren Zuschüsse zu eigenen freiwilligen Beiträgen für eine private Altersversorgung.

Selbständige - 31.12.2013 endet die "Schonfrist" für Krankenversicherung

Wichtiger Hinweis für Selbständige - am 31.12.2013 endet die "Schonfrist" für Krankenversicherung. Danach wird es teuer!





Das Ganze hat mit einem Gesetz zu tun, das während der Ferienzeit 2013 erlassen wurde.

Hintergrund:

Seit 1.1.2009 besteht Krankenversicherungspflicht auch für Selbstständige. Wer das noch nicht getan hat, sollte vor Jahresablauf handeln. Mit dem 31.12.2013 endet die Schonfrist, innerhalb derer Nachzügler einen vollständigen Beitragsschuldenerlass für die Vergangenheit bekommen. Wer sich erst im neuen Jahr bei einer Krankenkasse meldet, muss zumindest einen Teil der aufgelaufenen Beitragsschulden bezahlen.


Sonntag, 15. Dezember 2013

Mysteriöse neue Bilder im Picasa-Webalbum in Wirklichkeit ein google-plus-Feature

Eine automatische Funktion innerhalb von google+ (google-plus) bewirkt, dass auf mysteriöse Weise neue Bilder im Webalbum auftauchen, nachdem man seine Bilder hochgeladen hat. Diese sind zum teil sogar animierte Grafiken im GIF-Format, obwohl man doch weiß, dass Picasa-Web keine animierten GIFs akzeptiert, jedenfalls keine selbst erstellten.






Des Rätsels Lösung: Ein google+ Feature, die "Auto-Effekte für Fotos und Videos".

Sonntag, 8. Dezember 2013

OS X-Fehlermeldung "You need to restart" kein Virus

Oft wird in Foren gefragt, ob sich da ein Virus eingeschlichen hat, wenn beimMac die Meldung kommt: "You need to restart your computer..."




Es ist aber kein Virus. Vielmehr merkt das System entweder Hardware oder Softwarefehler. Oft sind es  durch Stromausfall entstandene Zuordnungsfehler auf der Festplatte, oder fehlerhafte Software (vor allem Browser). Es gibt einige gute Aufsätze zur Fehlersuche, meist ist es schnell repariert.

BGH macht Uni-Dozenten das Leben leichter | Telepolis

Ein Beitrag auf "Telepolis" (heise.de) macht auf ein für Dozenten interessantes Urteil aufmerksam:
BGH macht Dozenten das Leben leichter - Endlich Klartext zu § 52 a / § 19  Urheberrechtsgesetz

Die zugehörige Presseerklärung des BGH (wem das zu kompliziert ist: der Aufsatz in telepolis bietet eine hervorragende Aufbereitung):

Bundesgerichtshof zur Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke auf elektronischen Lernplattformen von Universitäten

Der u.a. für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass eine Universität den Teilnehmern einer Lehrveranstaltung nur dann Teile eines urheberrechtlich geschützten Werkes auf einer elektronischen Lernplattform zur Verfügung stellen darf, wenn diese Teile höchstens 12% des Gesamtwerks und nicht mehr als 100 Seiten ausmachen und der Rechtsinhaber der Universität keine angemessene Lizenz für die Nutzung angeboten hat.

Samstag, 7. Dezember 2013

Statplanet - Landkarten erstellen

Interactive Mapping - Visualization Software

Statplanet (früher "Map-Maker") ist die beste Landkarten-Lösung, die wir nach langer Recherche gefunden haben. Ideal für Dozenten, Autoren, Lehrer, Schüler, Blogger und Institutionen, die Visualisierungen benötigen.



Wer benutzt Statplanet? StatPlanet is used by many kinds of organizations, including UN organizations (such as UNESCO), government agencies (such as NASA), and Fortune 500 companies (such as Dell & Siemens). 


Mittwoch, 4. Dezember 2013

Neuer Blog: fotografie.user-archiv.de

Für Freunde der Fotografie gibt es seit ein paar Monaten einen neuen Blog auf einer Satellitendomain des User-Archivs: fotografie.user-archiv.de

Themen: neben PC-Software auch Kameras, Fotografie-Ratgeber, Vermarktung von Fotos, Rechtliches, Surftipps zu interessanten Fotografenseiten und alte, gemeinfreie Bücher über Fotografie (Rubrik oldbooks)


fotografie.user-archiv.de

Das User-Archiv soll weiterhin auf reine Computerthemen beschränkt sein. Der begleitende  User-Archiv-Blog (blog.user-archiv.de) geht zwar über reine Computerthemen hinaus und wäre insoweit auch geeignet gewesen, andererseits ist der Themenkreis Digitalfotografie so speziell, dass sich ein eigener Blog anbot.

Dienstag, 3. Dezember 2013

Linktipp: Zugriffsrechte in Mac OS X reparieren


Bei Mac-Problemen aller Art bekommt man sehr häufig den Ratschlag, man solle doch zunächst einmal mit dem eingbauten Festplattendienstprogramm die Zugriffsrechte reparieren. Das sei auch eine empfehlenswerte Wartungsarbeit für Zwischendurch.

Das kann auf jeden Fall nie schaden. Aber was für Zugriffsrechte sind da eigentlich gemeint, wie repariert man sie, und was muß man dabei beachten? Welche Dateien werden dabei einbezogen, und welche Probleme lassen sich dadurch beheben?

Der beste und gründlichste Aufsatz zu diesem Thema, den ich im Laufe der Zeit gelesen habe, stammt von Anette Leupold auf tiramigoof, und erklärt das Ganze so, dass es ein Laie versteht.

Zugriffsrechte in Mac OS X reparieren 

Andere Aufsätze, insbesondere von Mac-Magazinen, sind beschämend kurz oder enthalten Fehler. Die Autorin, Anette Leupold,  erklärt übrigens auch, warum man das Festplattendienstprogramm wirklich nur von der aktuellen Betriebssystem-Festplatte aus starten soll und nicht von der Installations-CD, wie einige empfehlen.

  © Blogger template 'Fly Away' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP