Samstag, 20. Dezember 2014

Blogger bzw. Blogspot-User: Downloadbereich bauen

Wenn man seinen Blog schlauerweise über blogspot/blogger realisiert (schlau wegen Sicherheit,  schlau wegen kostenlosen Webspace und schlau wegen der von google-Seite aus ständig aktualisierten Widgets, Gadgets und Plugins) wird als ehemaliger Wordpress oder Textpattern-Nutzer natürlich an kleinere Nachteile stoßen. zum Beispiel der Download von pdf-Dateien, zip-Dateien und ähnlichen. Jpg-Bilder und Videos sind kein Problem, aber andere Dateien lassen sich nicht hochladen und einbinden.



Das sind aber leicht überwindbare Hürden.



Dazu hat Oliver Doetsch schon vor zwei Jahren einen interessanten Artikel veröffentlicht, der das Problem elegant mit GoogleDrive löst. Und wer blogspot nutzt, hat sowieso einen google-account, und kann die 5 GB kostenlosen Webspace nutzen - was die meisten nicht tun, mich eingeschlossen, weil sie nichts darüber wissen.







Ich persönlich habe das Problem mit dropbox gelöst, aber das Wahre ist das  noch nicht. Denn langfristig kann es sein, dass ich beim Aufräumen im public-ordner von dropbox versehentlich eine wichtige Download-Resource entferne, die irgendwo verlinkt ist. Zum Beispiel eine ZIP-Datei mit JWildfire-Paramter ( für jwildfire.user-archiv.de) oder eine kml-Datei für google-Earth (für regensburger-tagebuch.de).



Bei google-Drive kann ich aber eine eigene Seite für diesen Zweck einrichten, und wenn ich mehrere Blogs habe, mehrere Download-Seiten.

  © Blogger template 'Fly Away' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP