Mittwoch, 2. November 2016

Kurz-Anleitung Blog-Übertragung innerhalb von blogspot

Wenn nur der Name des Blogs geändert werden soll (ohne dass sich an der URL etwas ändert), dann reicht eine Änderung bei  den Einstellungen - Grundlegende Einstellungen - Titel
Diese Anleitung gilt nur, wenn der Blog auf eine neue Blog-Adresse (neue URL) umziehen soll. Ich weise darauf hin, dass es auch eine Möglichkeit über takeout geben soll, die ich aber nicht getestet habe.

Anleitung Umzug von einem blogspot-blog auf einen anderen blogspot-blog

Neuen Blog anlegen
Die Einstellungen werden NICHT übertragen, also muss man sie beim neu angelegten Blog manuell vornehmen. Das kann man auch noch später machen.

Daten übertragen. Notwendig ist:

  • Übertragung der Inhalte (Posts und Seiten) durch Export und Import
  • Übertragung des Designs (Template incl. Layout) durch Export Import

Beim Exportieren (sichern) werden xml-Dateien generiert, die man auf der Festplatte speichert, und von dort aus in den neuen Blog lädt.

Standard-Prozedur beim Anlegen neuer blogspot-blogs

Ich habe in den letzten Jahren soviele Blogspot-Blogs für mich und andere angelegt, dass ich die Schritte eigentlich auswendig kenne. Zum Beispiel das (später nicht mehr nachholbare) Ändern der Zeitzone, damit nicht irgendwann mal skurrile Ergebnisse herauskommen, z.B. plötzlich die Kommentare zeitlich vor den Posts erscheinen (so wie es mal beim Postillon der Fall war)

Hier ist sie, meine
Standard-Prozedur beim Anlegen neuer blogger-Blogs

1.)Einstellungen

1.1) Grundlegende Einstellungen
(Änderungen auf dieser Seite werden einzeln gespeichert, daher fehlt ein zentraler Speichern-Button für diese Seite)
  • Datenschutz: vorläufig auf "nicht gelistet, nicht sichtbar" stellen, bis Webseite fertig ist
  • Berechtigung: evtl. Autoren einladen (auch sich selbst, wenn man mehr  email-Adressen hat)
  • Blog-Leser: evtl. vorläufig auf nichtöffentlich stellen (wenn man im Entwurfsstadium GANZ sicher gehen will)

1.2) Posts:
  • Kommentarposition: verbergen
  • Kommentarmoderation: immer (auf alle Fälle! Auch wenn Kommentarfeld verborgen ist)
  • abschließend rechts oben: Einstellungen speichern

1.3) Sprache und Formatierung

  • Zeitzone: GMT+1 (z.B. Berlin oder eine beliebige andere Stadt mit GMT+1))
  • abschließend rechts oben: Einstellungen speichern

2.) Bei "Layout" sind noch einige Einstellungen innerhalb der einzelnen Gadgets möglich/notwendig

2.1) Navbar
  • Navbar auf AUS stellen. Dringend empfehlenswert

2.2) Blogpost

z.B.
  •   Uhrzeit der Erstellung entfernen (das geht niemand was an, um wieviel Uhr man einen Post hochgeladen hat),
  • "Weiterlesen" durch "Rest des Artikels lesen" o.ä. ersetzen,
  • Freigabeschaltflächen aktivieren.
  • Am Ende des Fensters kann man auch die Reihenfolge der Elemente innerhalb eines Posts ändern.

2.3.) Profil-Gadget (Über) entfernen

3. CSS-Anpassungen

Meine Standard-CSS-Anpassungen. Möglichst nie die HTML-Version der Vorlage ändern, viel besser ist folgender Schritt, mit dem eigenes CSS ganz einfach hinzugefügt wird (und vorhandenes CSS überschrieben wird):

  • Vorlage - Anpassen - Erweitert - (runter scrollen zu) CSS hinzufügen

.post img {max-width:99%} 
/*bewirkt, dass zu breite Bilder automatisch zurechtgestutzt werden und nicht über den Rand rausgehen; funktioniert so gut wie immer. Nicht ALLE Bilder so formatieren, nur die innerhalb eines Posts, daher nicht IMG sondern .POST  IMG. 100% geht auch, kann aber auf speziellen Blogs unter bestimmten Umständen mysteriöserweise wirkungslos bleiben*/
.jump-link {text-align:right; font-weight:bold; font-size:130%; margin-top:20px; margin-right:15%; }
.jump-link A {text-decoration:underline, color:green}
 
/* bewirkt, dass der WEITERLESEN-Link deutlich wird - hier nach rechts verschoben, mit Abstand davor,  und mit 15% Abstand nach rechts (damit nicht zu weit am rechten Rand klebend), mit Schriftgröße von 130%, Farbe grün, unterstrichen. */

.post ul li {margin-top:15px}

/* bewirkt, dass bei Auflistungen mit Listenpunkten die Punkte nicht aneinanderkleben, sondern 15px Abstand haben. Nehmt besser margin-top statt margin-bottom, und schränkt die Formatierung auf Listenpunkte innerhalb von posts ein. Vergesst nicht das ul vor dem li */


Die Klassen-Namen (.post, .jump-link) können  je nach Vorlage anders lauten, daher bitte Quelltext prüfen. Falls CSS-HTML-Kenntnisse fehlen: einfach Schritt 3 weglassen.


Anleitung: ein PDF bei Blogger zum Download anbieten - einfach mit google-drive

Wer seinen Blog mit blogspot (blogger) betreibt, stößt irgendwann auf das Problem: Eine PDF-Datei soll zum Download angeboten werden. Blogspot selbst bietet hierzu keine Funktion an - man kann Bilder und Videos hochladen und einbinden, aber keine PDF-Dateien.

Die Lösung ist eigentlich ganz einfach - mit google-drive.

Man muss also nicht auf dropbox ausweichen, was natürlich auch ginge, sondern kann innerhalb der google-Welt bleiben. Denn: wer mit blogspot arbeitet, hat sowieso einen google-account, und damit kann man auch den Dienst namens "google-drive" benutzen - und dort haben Sie  voreingestellt 15 GB Platz.

Auf google-drive können Sie beliebige Dateien speichern, Bilder, Texte, PDF, Excel. Sie können die dort gespeicherten Dateien "freigeben", so dass man einen Link erhält, mit dem man die Datei herunterladen kann.

Dass das als "Cloud"-Speicher beworben wird, verwirrt vielleicht den Neuling, ist aber unwichtig. Es ist letztlich egal, ob Ihre Dateien dauerhaft auf einem ganz bestimmten Server liegen oder mit Sicherungsmechanismen in einer vernetzten Server-Farm hin-und-her geschoben werden (das versteht man nämlich unter Cloud). ALLE bei google gespeicherten Dateien sind letztlich in einer Cloud und für Sie  als Anwender spielt das keine Rolle - Sie haben dort Speicherplatz, das ist entscheidend.

Kurzanleitung für PDF-Download in blogspot-Posts:

  • Gehe zu google.com, logge dich evtl. noch ein, wenn du es noch nicht bist, gehe über das App-Zeichen rechts oben auf Drive, lade eine Datei hoch, gib sie öffentlich im Web frei und kopiere den Link.
  • Im Blogger-Artikel schreibst du jetzt einen zu verlinkenden Text, zum Beispiel: "hier downloaden" oder "Neuseelandbroschüre (PDF, 2 MB)"
     
  • Markiere den Text, klicke auf den LINK-Button in der Menüleiste und gib den gespeicherten Link ein.

Fertig.

Wenn Du eine noch ausführlichere  Anleitung will, hier ist eine:

Computer Tipps und Tricks: Ein PDF bei Blogger einfügen

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Sicherheitslücken bei PDF-Software


TECHNISCHE WARNUNG TW-T16/0117
   Titel: Sicherheitsupdates für Foxit Reader und PhantomPDF
   Datum: 19.10.2016
   Risiko: hoch

ZUSAMMENFASSUNG
   Foxit schließt mehrere kritische Sicherheitslücken in den Produkten Foxit
   Reader und PhantomPDF.

BETROFFENE SYSTEME
   -   Foxit Reader vor 2.2
   -   Foxit Reader vor 2.2
   -   Foxit Reader vor 8.1
   -   PhantomPDF vor 8.1
   -   Apple Mac OS X
   -   GNU/Linux
   -   Microsoft Windows

EMPFEHLUNG
   Aktualisieren Sie Foxit Reader und PhantomPDF auf die Version 8.1
   (Windows) beziehungsweise auf die Version 2.2 (Mac OS X und Linux) über
   die Webseite des Herstellers (siehe Referenzen anbei). Sie können auch
   manuell nach Updates suchen, indem Sie unter 'Hilfe' -> 'Nach Updates
   suchen' auswählen ('Help' -> 'Check for Update').

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Blogspot Mobilversion zoombar machen

Hier ist eine einfache Anleitung, damit Sie Ihre blogger-Mobilversion zoombar machen.

Die Mobilversion ist von der Voreinstellung nicht zoombar. Das wäre aber schön - nicht nur für Foto-Blogs oder bildlastige Blogs. Im Internet kursieren Anleitungen durch Einfügen von Meta-Tags. Eine davon habe ich hier früher schon empfohlen. Bei mir funktionierte sie allerdings nicht, bis ich dahinter kam, dass eine andere Einstellung im HTML-Template stört. Und die musste ich nur minimal abändern. Seitdem geht es.



Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und eine Bilderstrecke:

Samstag, 8. Oktober 2016

Google Panoramio Nutzer aufgepasst




Wer Bilder im "alten" fotocommunity-Dienst Panoramio eingestellt hat, damit sie den google-maps und google-earth-Usern zur Verfügung stehen, hat Handlungsbedarf. Denn wir schon seit zwei Jahren angekündigt, wird der  überflüssig gewordene Dienst eingestellt, damit künftig einheitlich nur noch die direkte Upload-Funktion in google-maps genutzt wird.

Das Wichtigste in Kurzform:
  • Panoramio selbst wird in ein paar Tagen eingestellt, nämlich am 4.11.2016.
  • Ab dann werden die Bilder evtl. nicht mehr in google-maps angezeigt werden -  es sei denn, ihr habt euren panoramio-account mit dem google-account verbunden. DANN MÜSST IHR GAR NICHTS TUN, die Bilder wurden automatisch weiterhin in google-maps angezeigt und die Bilder werden NICHT auf den Speicherplatz angerechnet.
  • Wenn euer panoramio-account NICHT mit google-account verbunden ist, dann habt ihr noch 1 Jahr Zeit, um das nachzuholen, und damit die Bilder in den  google-photo-account zu übertragen. Die so übertragenen Bilder werden trotz hoher Auflösung NICHT auf den Speicherplatz angerechnet.
Es ist also alles halb so schlimm.  Die eventuell notwendigen Schritte sind einfach. Die beste deutsche Anleitung und Erklärung findet ihr im google-watch-blog hier:
http://www.googlewatchblog.de/2016/10/rip-google-foto-community/

Schon verwirrender ist die Original FAQ von google selbst: http://www.panoramio.com/maps-faq
(Text siehe unten).

Montag, 3. Oktober 2016

Neueres OS auf altem Mac Pro 1.1 installieren - der Trick mit SFOTT

Diese Anleitungen sind  nur für wenige Mac-Besitzer interessant, aber es sind Perlen, die ziemlich unbekannt ist. Daher muss sie in diesen Blog, denn genau das war seit 1999  der Sinn des ganzen User-Archiv-Projekts: Hilfreiche Anleitungen zu registrieren, die sonst in der google-Schwemme untergehen.

Das Tutorial betrifft frühe Mac-Pro 1.1. (2006) und gilt möglicherweise auch frühe MacBook (ebenfalls 2006).

Die Besitzer dieser aller-ersten Generation haben einen Nachteil: sie konnten nach Snow Leopard nicht mehr updaten - weder Lion noch Maverick. Auch dieser Artikel wird gerade auf einem Snow Leopard-Mac-Pro 1.1. geschrieben. Schuld war das EFI (Nachfolger des BIOS), und mit dessen 64-Bit-Fähigkeiten, auf die ich hier nicht weiter eingehe.

Hier sind Anleitungen, wie man mit Hilfe eines Hilfsprogramms den Mac dafür umrüsten kann, dass man auf ihm ein neueres Betriebssystem updaten kann. Ohne diese Schritt-für-Schritt-Anleitungs-Video würde ich bei diesem Tool kapitulieren. Ich habe es übrigens nicht selbst getestet, denn im großen und Ganzen bin ich zufrieden mit meinem Arbeitsplatz und gehe deshalb kein Risiko ein

Benutzt wird ein Tool namens SFOTT,  eine Erfindung eines französischen Grafikers (https://oemden.com/). SFOTT ändert das sogenannte EFI im Mac Pro, damit man anschließend das neuere Betriebssystem installieren kann.

Dieses alte EFI ist schuld daran, dass die Updates ab Lion nicht mehr möglich waren.




Video, englisch, sehr ausführlich: (Direkt: https://youtu.be/eF05shc-e2E)...


Freitag, 16. September 2016

pokemon-go fake-app infiziert Android-Handys

Der Bund weist in seinem neuesten CERT-Newsletter auf ein kursierendes, virusverseuchtes Pokémon-Go-Programm für Android-Smartphones hin. Die Meldung im Wortlaut:

Pokémon-Go: Fake-App mit Trojaner infiziert tausende Android-Geräte

Heise.de berichtet von einem Android-Schädling, der sich als
Pokémon-Go-App [https://www.heise.de/security/meldung/Trojaner-tarnte-sich-als-Pokemon-Go-App-und-infizierte-tausende-Android-Geraete-3322577.html]
ausgibt. Die App ist entgegen ihres Namens kein Guide für
Pokémon-Go-Spieler, sondern ein Trojaner, der die Geräte rootet und mit
Werbung verseucht. Nachforschungen zufolge sollen bisher rund 6.000
Geräte erfolgreich infiziert sein. Google hat die App mittlerweile aus
dem Store entfernt, jedoch gelang es Cyber-Kriminellen schon mehrfach,
Apps mit diesem Trojaner in den Google Play-Store einzuschleusen. Gerade
beliebte Anwendungen werden gerne dazu genutzt, Schadsoftware zu
verbreiten. Was Sie bei einer Infektion Ihres Geräts
beachten
sollten [https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Risiken/Schadprogramme/Infektionsbeseitigung/Android/androidinfektionsbeseitigung_node.html],
haben wir für Sie zusammengefasst.
Der  Newsletter "SICHER o INFORMIERT" ist ein kostenloses Service-Angebot
des Bürger-CERT, http://www.buerger-cert.de. Er erscheint im Abstand von 14
Tagen.

Das Bürger-CERT bzw. dessen Inhalte werden realisiert und erstellt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Das Projekt ist nicht kommerziell.

Kritische MySQL-Lücke erlaubt das Kapern von Servern

Mein Server-Vermieter wies in einem Rundschreiben auf eine Sicherheitslücke in Mysql hin, die allerdings bei den vom Vermieter selbst gemanagten Server (managed Server) durch Maßnahmen gesichert wurde. Das heißt - im User-Archiv und anderen Projekten im Regensburger Tramezzino-Netzwerk ist die Lücke verstopft. Der hier vorliegende Blog ist sowieso nicht betroffen - er läuft seit Jahren über den google-Dienst blogspot.



Wie man die Lücke provisorisch stopfen kann, bis Oracle es schafft, das Türchen zu beseitigen, findet ihr am Ende des folgenden Artikels von heise:



Donnerstag, 4. August 2016

So deckt man einen pishing-Versuch auf

Ein Pishing-versuch beginnt mit einer email.  Hier z.B. eine email, die scheinbar von amazon stammt, in Wirklichkeit aber von einem Betrüger stammt und so wie hier an tausende von email-Empfängern geht.


Gefälschte email, nur scheinbar von amazon

Der Klick auf WEITER (Über den Sicherheitsserver) soll zu einer Webseite mit Anmeldeformular führen soll, die ebenfalls gefälscht ist.

Mittwoch, 27. Juli 2016

Kostenlos - Tamper Data, ein Tool für Webseitenbetreiber

Ein nützliches Tool für den  Webseitenbetreiber, das u.a. die Ladezeit testet, aber auch feststellt, welche zusätzlichen Aktionen durch eingebundene Elemente ausgelöst werden.

Mit dem Firefox-Addon Tamper Data lassen sich die Webseiten-Abfragen aus Firefox heraus aufzeichnen, analysieren und sogar verändern.

Einsatzmöglichkeiten:

  • Ladezeit analysieren
  • Die Tätigkeit eingebundener Elemente (youtube-Videos, facebook-buttons, adsense, affiliate-Werbung) kann analysiert werden
  • Webanwendungen auf ihre Sicherheit hin  überprüfen. 
  • Feststellen, welche Elemente in die Datenschutzerklärung mit aufgenommen werden müssen

Ist das addon installiert, kann es über Extras aufgerufen werden.


Neben (oder vor, hinter) dem Browser erscheint das Tamper-Data-Fenster. Jedesmal, wenn Sie eine Webseite aufrufen oder auf einen Link anklicken, wird parallel im Tamper-Data-Fenster genau protokolliert, welche Dateien aufgerufen werden und wieviel millisekunden dies benötigt.


Montag, 25. Juli 2016

Eine der unnötigsten Sicherheitslücken - das Häkchen bei "Anmeldedaten speichern"


Es ist eine der lästigsten Sicherheitsprobleme am Arbeitsplätzen, Schulen, Einrichtungen, überall dort, wo mehr User an denselben Computern arbeiten: das voreingestellte Häkchen bei "Daten speichern" im Browser. Sei es Firefox, Internet Explorer oder Opera.

Und somit wird das Passwort gespeichert und vorgeschlagen.

Auch für Dropbox-Benutzer ist das ein ganz enormes Problem, das auf Browser-Ebene gelöst werden muss.

Man kann das Häkchen zwei Dutzendmal wegklicken, irgendwann vergisst man es. Und jeder Kollege, Schüler, Dritte, der an den PC geht, hat den vollen Zugang.

Es ist bodenlos schwach von den Browser-Herstellern, dass sie diese Voreinstellung überhaupt erlauben. Es würde reichen, wenn man das Häkchen dem User überlässt.

Eine gute  und bebilderte Anleitung für die gängigen Browser, damit künftig das Häkchen bei "Daten speichern" nicht voreingestellt wird, findet man hier:


Allerdings haben sich die Ansichten der Einstellungsmenüs leicht geändert, seit der Artikel (2007) erschienen ist. Der Leser dürfte aber damit klarkommen. Es wäre noch besser, wenn Kapersky den Artikel aktualisieren würde.


Völlig deplaziert ist die Einstellungsoption beim Internet Explorer. Dort findet man das Ganze nicht etwas in der Registerkarte "datenschutz", sondern bei "Inhalte", dort wiederum bei Autovervollständigen, dort dann bei den Fein-Einstellungen, wo man dann schließlich die Haken bei "Benutzernamen und Kennwörter für Formulare" entfernen muss. Darauf muss man erst mal kommen.



Für Administratoren empfiehlt es sich, an allen PCs (und dort jeweils für alle Browser gesondert) die Einstellung zu ändern, eventuell sogar mit einer batch-Datei. Der Administrator muss ferner daran danken, dass bei User-accounts auch noch mal eigene Einstellungen existieren (insofern wäre eine automatisierte batch-Datei überlegenswert)

Der Autor kennt das Problem seit Jahren, denn er muss sich bei verschiedenen Einrichtungen in PCs einloggen und erlebt oft genug, dass entweder die Daten von Kollegen oder die eigenen Anmeldedaten vorgeschlagen werden.


Es gibt aber noch ein zweites Problem das Häcken bei "Angemeldet bleiben", wenn man sich bei einem google-Dienst wie blogger oder gmail anmeldet. Das stammt nicht vom Browser sondern ist in die Anmelde-Webseite mit einprogrammiert, stammt also von google selbst.


Sonntag, 5. Juni 2016

Spaß mit Typographie

Wieviel Spaß die uralte Kunst der Typographie macht - und dass man dazu nicht immer den Computer benötigt - zeigt die Webseite des brasilianischen Designers Jackson Alves.

http://jacksonalves.com/

 Seine für eine Bier-Werbung kreierte Schrift gewann z.B. einen Preis.


Sol beer – Sign painting and chalk lettering from jackson alves on Vimeo.

Jackson Alves gibt es auch einen PC-Font namens BISPO ( Bispo Nova und Bispo Pro)

Die ursprüngliche Fassung Bispo Nova ist nach wie vor kostenlos erhältlich, die PRO-Version, die er ein Jahr später herausbrachte, kostet ca 12 Euro.



Auf der download-Seite ist nicht sofort erkennbar, dass es die kostenlose Version noch gibt. Also nicht vom ersten Eindruck abschrecken lassen, sondern genauer lesen:

Donnerstag, 14. April 2016

googlemail - Bilder anzeigen in html-emails jetzt sicherer

Google-mail-Nutzer stolpern derzeit über einen Hinweis, wenn sie in ihre emails über Browser ansehen. Dieser Hinweis lautet sinngemäß:

Bilder anzeigen in emails ist jetzt sicherer. Deshalb wurde Anzeigen von Bildern standardmäßig aktiviert
In der Tat hat sich google für die Sicherheit einen Trick einfallen lassen, der es nicht mehr nötig macht, die Bildanzeige in HTML-Emails zu unterdrücken.


 


Der Support sagt dazu:
Sicherheit von Bildern in Gmail

Manche Absender versuchen, extern verlinkte Bilder zu schädlichen Zwecken zu nutzen. In Gmail finden sich jedoch Maßnahmen, um das sichere Laden von Bildern zu gewährleisten. Gmail lädt alle Bilder über die Bild-Proxyserver von Google und wandelt sie vor der Bereitstellung zu Ihrem Schutz um:
  • Absender können das Herunterladen Ihrer Bilder nicht nutzen, um Informationen wie Ihre IP-Adresse oder Ihren Standort zu ermitteln.
  • Absender können in Ihrem Browser keine Cookies setzen oder lesen.
  • Gmail prüft Ihre Bilder auf bekannte Viren oder Malware.
In manchen Fällen können Absender herausfinden, ob eine Person eine Nachricht mit eindeutigen Bildverknüpfungen geöffnet hat. In Gmail wird jede Nachricht auf verdächtige Inhalte gescannt. Wird ein Absender oder eine Nachricht als verdächtig eingestuft, werden die Bilder nicht angezeigt und Sie werden gefragt, ob Sie diese Bilder ansehen möchten.

Krypto-Trojaner Petya entschlüsselt

Für Computer-Nutzer, die den Petya-Trojaner "erwischt" haben, gibt es gute Neuigkeiten: die Erpresser-Software kann selbst entschlüsselt werden - ohne Geld zu zahlen. Mehr im Schwestern-Projekt v-mag:

http://www.verbraucher-magazin.net/2016/04/krypto-trojaner-petya-entschlusselt.html

Sonntag, 10. April 2016

Direktzugriff auf Blogspot-Bilder via Picasa bzw. Google-Photos

Dass Picasa-Alben automatisch in Google-Photos erscheinen, ist ja schön und gut. Aber das große Problem für Blogger ist, dass man im Gegensatz zu Picasaweb nicht mehr die Blogs als eigene Alben sehen kann. Das war deshalb wichtig, weil man dort nicht mehr benötigte (evtl. speicherhungrige) Bilder löschen konnte. Auf dem Blog kann man das Bild zwar entfernen, aber es bleibt gespeichert.

Die Fragen häufen sich in den Foren, und die Antwort ist immer diesselbe: google-photos sieht das derzeit nicht vor, dass man die Blogs als Album sieht. Das geht nur via Picasa (also jetzt die Picasa-Weboberfläche, nicht das Picasa-Desktopprogramm)

Aber das wird nicht mehr lange verfügbar sein. Denn laut google-ANkündigung soll der Zugang zur Picasa-Weboberfläche bald vorbei sein. Seit ein oder zwei Jahren wird zwar automatisch auf google+ weitergeleitet (was dem Vorläufer von google-photos entspricht und jetzt in googlephotos übergegangen ist) - aber bis jetzt konnte man den Direktzugang ohne Weiterleitung noch erzwingen. Durch einen nodirect-Zusatz

https://picasaweb.google.com/lh/myphotos?noredirect=1&showall=true

Das soll bald nicht mehr möglich sein. Der 15. März war es jedenfalls nicht, also wohl der 1. Mai.

Haben wir also nur noch bis dahin Zeit,  über Picasa unsere Blogs auszumisten?

Bei mir wären das fast ein Dutzend Blogs, ein paar sind über 10 Jahre alt!

Google-Photo-Backup-Uploader: Warum werden Bilder übersprungen




 
 
Das Problem "übergangener Bilder" ergibt sich sowohl beim Upload über das Upload-Tool (mittlerweile nur noch backup-upload-tool genannt, bezieht sich aber auf Photos) oder über den internetbasierten Upload via Browser. Auch ich hatte das Problem vor kurzem, als ich über den Tag des offenen Ateliers in einem Regensburger Künstlerhaus berichten wollte, und mir aber einige Fotos partout nicht hochgeladen wurden. Sie wurden übersprungen, was ich  merkte, als mir einer der Künstler fehlte.

Es gibt Antworten im Hilfebereich, die aber nicht überzeugend sind. Denn die Fotos sind genauso groß wie die anderen und genauso abgespeichert, als normale jpgs, unverändert, mit Dateiendung jpg. Da scheinen Bugs vorzuliegen.

Diskussion um Einstellung von Picasa zugunsten google-photos



Eine interessante Diskussion auf google-photo-productforum vom 8.12.15 bis heute. Natürlich findet man ähnliche Diskussionen in anderen Foren. Aber hier sind einige Forumsbeiträge, die uns weiterhelfen.


Die offiziell "beste Antwort" war vom Februar:

Hi Snits:
Why replace Picasa at all in the short term? It is still a good photo organizer and since it runs on your PC and manages photos on your PC, Google can't make the present version stop working.
I am a Picasa TC and I and many other users will be continuing to use Picasa 3 until there is an equal or better program.
Google may be dropping support for Picasa, but that isn't going to cause anything to happen to your photos or the ability to use Picasa 3 with them.
Picasa is installed on and lives on your PC and works with your photos on that PC hard disk. There is nothing Google can do about that. They haven't been giving Picasa more than token support for years now and it still is the best free solution to managing the photos on your PC.
Google can stop hosting the download site where you download the installer though so it would be a good idea to have a couple of copies of the Picasa installation file Picasa39-setup.exe squirreled away so you can install it if you need to re-install Windows or get a new PC.
Here is the Picasa FAQ site: https://sites.google.com/site/picasaresources/Home/Picasa-FAQ
We maintain this site to help users with problems, and have lots of info on using Picasa.

Ansonsten: auch die Forumsmoderatoren ind genervt, und empfehlen den Leuten die Feedbacks direkt an google zu senden, z.b. hier eine Moderatorantwort vom Dezember

Sonntag, 3. April 2016

Mandelbulb3d wird von jwilfire-Entwickler Andreas Maschke weiter entwickelt

Eigentlich ist es eine kleine Sensation, die über die Feiertage von 2015 auf 2016 etwas unterging:
Nach etwas mehr als 2 Jahre Pause in der Weiterentwicklung von Mandelbulb 3D hat sich Andreas Maschke (alias thargor 6), der Entwickler von JWildfire , nun auch der Weiterentwicklung von Mandelbulb 3D angenommen.   
 
Am 24.12.2015 hat er - quasi als Weihnachtsüberraschung - die Version MB3D 1.90 veröffentlicht  Diese hat eine kompletteneue Bedieneroberfläche und eine Vielzahl von inhaltlichen Neuerungen, unter anderem einen Muta-Generator. 
 
Am 12. März 2016 hat Andreas Maschke schon wieder die nächste Version vorgestellt, nämlich Version 1.91. Neu ist dabei der Mesh-Generator, den er auch schon in JWildfire integrierte.


Screenshot Mandelbulb3D 1.90/1.91





Weitere Informationen hier in diesem  Blogartikel über Mandelbulb3d:


Donnerstag, 31. März 2016

Die Zukunft von Picasa, Teil 2


Wie wird die Speicherplatzanrechnung künftig gelöst?

Für alte Bilder gilt die bisherige Speicherplatzbelegung, für neu hochzuladende Bilder haben sich die Konditionen offenbar verändert. Diese Auskunft gibt die im letzten Artikel genannte halboffizielle "Picasa-und-Photo FAQ":

Free size versus original size https://sites.google.com/site/picasaresources/Home/Picasa-FAQ/general/free-size-versus-original-size

When you store your pictures in your Google account, you have different options to upload them.
  • Google Photos: whether you upload from your phone, using the "Desktop uploader" (Google Photos Backup) or to the website Google Photos (photos.google.com), you have these two options to choose from in the Google Photos settings:
    • "High quality" (free unlimited storage): this will
      • Resample your images to 16 MPixel (if larger)
      • Apply compression on your pictures to reduce the storage needed for them on the Google servers. More info about this can be found here: http://goo.gl/ZPDiVP
    • "Original": this will upload your images at full resolution and will ALWAYS consume storage even if they are <= 16 MPixel.
  • Picasa3 desktop program (settings are under Tools > Options > Google Photos tab - Default upload size):
    • "Best for web sharing (2048px)": Images will be resampled to 2048 pixel on the longest edge and will be considered as free unlimited storage. 
    • "Original size (slowest upload)": Images will upload at original size, but regardless of the resolution they will ALWAYS consume storage.
    • Important: After uploading in "Original size (slowest upload)" it is possible to "RECOVER STORAGE" in your Google Photos settings: https://photos.google.com/settings
      Select "High quality (free unlimited storage)" and click the "Recover Storage" button. Note that you should recover storage only when your free storage gets full and not after every upload.
  • Google Drive: https://support.google.com/photos/answer/6156103?hl=en
    • Photos and videos uploaded to folders will consume storage regardless of the size of the files.
Pictures that are already present in your Google account will keep using the same storage as was the case at the moment of uploading.

If you think it is important that Picasa3 is updated a.s.a.p. (before March 15, 2016) to support the "High quality" 16 MPixel free upload, report this using Google Photos feedback: Link

Google gives you 15 GB free storage and it is shared across Drive, GMail, and Google Photos. If you'd like to check your Google storage (total storage used and available), go to the following link and hover over the pie chart: https://www.google.com/settings/storage There you can also change your storage plan and purchase more storage or downgrade to free storage. 


Shortened link to this page: https://goo.gl/dFQNO3

Die Zukunft von Picasa

von Peter Burkes,
31. März 2016 (also wirklich kein Aprilscherz!)

Viel Wirbel um die Einstellung von Picasa und viele Fragen für Blogger und google-site-User, vor allem im Education-Bereich, wo tausende von Bilderalben als Slideshows verwendet werden. Picasa wird zu google-Photo, ab dem 1. Mai 2016 wird es ernst. Der Wechsel war schon seit 2012 angekündigt und manches Jammern und Weheklagen ist etwas spät. Da der Autor selbst seit 10 Jahren tausende von Bildern auf seinen Blogs via Picasa-Web einbindet, musste er sich in die Problematik einarbeiten. Hier kommen die wichtigsten Infos und tipps:

Die wichtigsten Fakten:

  • Picasa wird von google-Photo abgelöst. Die letzten Jahre waren Picasa-Webalben parallel auch vom google-plus-Photo-Dienst erreichbar. Die einzelnen Bild-Adressen (URL) sind bisher identisch gewesen. 
  • Ob sich daran etwas ändert, wird in Foren immer wieder diskutiert. Ich fand nur einen Hinweis darauf, dass sich die URI ändern werden, die Bilder also nicht mehr im Blog erscheinen, nämlich  auf picasa.google.com
    aus: picasa.google.com, abgerufen 31.3.2016
    Das wäre, wenn das wirklich stimmt, für einen Blog wie regensburger-tagebuch.de, wo 10 Jahre Stadtentwickung in tausenden von Fotos dokumentiert ist,  katastrophal. Es gibt aber auch andere Aussagen von Insidern. Die Experten im blogger-Forum warten verzweifelt auf eine klare Aussage der Experten vom Picasa-Bereich, gehen aber davon aus, dass die Links weiterhin bleiben. Auf täglich neu eingehende Fragen verweisen sie auf die letzte Antwort der Picasa-Experten vom 20.2., die allerdings eine "eindeutig unklare" und sehr verunsichernde Aussage macht:

    NavinParka hat gesagt:
    Hi everyone,

    Retiring Picasa Web Albums will not affect photos uploaded to a blog through Blogger; they will will continue to display on the blog even after Picasa Web Albums is retired. You will still be able to see these photos on your blog and in a new place we will be creating for you to access your Picasa Web Albums data. Picasa Web albums shared by a link will also continue to work with a redirect.

    For photos, albums, and slideshows embedded from Picasa Web Albums, and links to your public galleries, we will share more details as we get closer to these changes being made in the coming months.

    Best,
    Navin
    Quelle: https://productforums.google.com/forum/#!topic/picasa/ufLg43ti7Hc


  • Was auf alle Fälle  nicht mehr gehen wird, ist die flash-basierte Bilder-Slideshow. Was alle Blogger verägert, die in den letzten Jahren ihre Bilder auf diese Weise auf blogspot oder google-sites präsentierten. In den USA sind das unzählige Dozenten oder Professoren im eduction-sector.
  • Der direkte Zugriff auf den alten  Picasa-Webalbenbereich wird nicht mehr möglich sein. Bisher kann man noch die automatische Umleitung auf google-Photo vermeiden, indem man den Zusatz "nodirect=1" eingibt: https://picasaweb.google.com/lh/myphotos?noredirect=1&showall=tr Das wird und wurde gerne benutzt, da die klassische Picasa-Webalbums-Administration bequemer ist und mehr Möglichkeiten bietet.
  • Die Picasa-Software erhält kein Update mehr. Alte Installationen laufen weiter! Aber aus Gründen der Speicherplatzanrechnung sollte man sich informieren, ob man nicht besser den neuen Google-Photo-Uploader benutzt.

Die offizielle Meldung über die Zukunft von Picasa-Software stammt vom Februar und ist hier:

Friday, February 12, 2016 10:00 AM

Since the launch of Google Photos, we’ve had a lot of questions around what this means for the future of Picasa. After much thought and consideration, we’ve decided to retire Picasa over the coming months in order to focus entirely on a single photo service in Google Photos. We believe we can create a much better experience by focusing on one service that provides more functionality and works across mobile and desktop, rather than divide our efforts across two different products.
We know for many of you, a great deal of care has gone into managing your photos and videos using Picasa—including the hours you’ve invested and the most precious moments you’ve trusted us with. So we will take some time in order to do this right and provide you with options and easy ways to access your content. We’ve outlined below some of the changes you can expect.
 
Picasa Web Albums
If you have photos or videos in a Picasa Web Album today, the easiest way to still access, modify and share most of that content is to log in to Google Photos, and all your photos and videos will already be there. Using Google Photos, you can continue to upload and organize your memories, as well as enjoy other great benefits like better ways to search and share your images.
However, for those of you who don’t want to use Google Photos or who still want to be able to view specific content, such as tags, captions or comments, we will be creating a new place for you to access your Picasa Web Albums data. That way, you will still be able to view, download, or delete your Picasa Web Albums, you just won’t be able to create, organize or edit albums (you would now do this in Google Photos).

One thing to make clear is that none of this is happening today—if you have a Picasa Web Album you can keep using it as normal. We’ll start rolling out these changes on May 1, 2016.

Desktop application
As of March 15, 2016, we will no longer be supporting the Picasa desktop application. For those who have already downloaded this—or choose to do so before this date—it will continue to work as it does today, but we will not be developing it further, and there will be no future updates. If you choose to switch to Google Photos, you can continue to upload photos and videos using the desktop uploader at photos.google.com/apps.

Finally for developers, we will also be retiring some functions of the Picasa API. Developers can learn more here.

Again, none of these changes are happening today, and we’ll continue to update you along the way. We apologize for any inconvenience this transition causes, but we want to assure you that we are doing this with the aim of providing the best photos experience possible. Google Photos is a new and smarter product, that offers a better platform for us to build amazing experiences and features for you in the future.

Permalink
Der neue google-Desktop-Uploader:

Alternative Download-Adresse für Picasa-PC-Desktop Software
(Manche wollen sich den Picasa-Installer für künftige Notfälle sichern, und bei google gibt es ihn nicht mehr zum Download)
(Achtung - Picasa ging bisher beim Upload von Originalgröße und reduzierter Breite aus, google-Photo-Uploader dagegen geht von Original versus 16 Megapixelreduzierung aus)
Google-Photo Forum und Google-Picasa Forum:
Picasa FAQ  (wichtig und zu wenig bekannt)
This Picasa FAQ site is provided by the Picasa Top Contributors to answer frequent questions about Google Photos, Picasa and Picasa Web Albums.
Direktlinks zu den einzelnen Kapiteln der FAX (Achtung - Stand 31.03.2016)  

Sonntag, 20. März 2016

BinDiff kostenlos freigegeben

Google hat jetzt BinDiff kostenlos freigegeben. Diese Meldung geistert derzeit unkritisch durch die Fachmedien und Blogs. Ist das interessant? Soll man da Zeit investieren, das runterladen, das ausprobieren?

Mit dem Programm kann man Reverse Engineering betreiben - also in dem Fall Software analysieren (eignet sich für die Informationssicherheit und auch Malware). Herauskopiert aus dem Google Blog kann es folgendes:

  • Compare binary files for x86, MIPS, ARM/AArch64, PowerPC, and other architectures.
  • Identify identical and similar functions in different binaries.
  • Port function names, comments and local variable names from one disassembly to another.
  • Detect and highlight changes between two variants of the same function.

Ist das jetzt gut für unsereiner?

Montag, 1. Februar 2016

Lesetipp für ebook-Autoren

Wer sein ebook mit der Sofware JUTOH erstellt oder nachbearbeitet, für den seien zwei Aufsätze empfohlen, die man am besten vor dem üblichen Learning-by-Doing lesen sollte, wenn man sich Frust sparen will:


Jutoh – das inoffizielle Handbuch: Der Umgang mit Bilder

 und

http://www.selfpublisherbibel.de/jutoh-das-inoffizielle-handbuch-schnelleinstieg




In beiden Beiträgen sind Tricks über die Einstellungen und Handhabung, auf die man von alleine nicht kommt. Unbedingt vor dem ersten Einsatz durchlesen.

Samstag, 30. Januar 2016

Nachruf an die opensourcepress

Der renommierte Münchner IT-Verlag Open Source Press hat in den letzten 13 Jahren zahlreiche IT-Fachbücher rund um Open-Source-Themen veröffentlicht. Zum 31. Dezember 2015 hat er das operative Geschäft eingestellt. Die Autoren wurden rechtzeitig informiert underhielten ihre Urheberrechte zurück.

Als Grund für den Schritt nannte der Verlag die veränderten Lese- und Distributionsgewohnheiten.

Immerhin scheint es noch die parallel aufgebaute open-source-Schule in München zu geben, denn dort sind Termine für 2016 eingetragen: http://www.opensourceschool.de

Es ist immer schade, einen guten Verlag gehen zu sehen. Open Source Press ist hier nicht die einzige, die in küngerer Zeit betroffen sind. Ganz andere renommierte Verlage, von denen man es nicht gedacht hätte, haben geschlossen:

  • Pearson hatte 2013 die IT-Fachverlage Addison-Wesley und Markt & Technik gestrichen,
  • Microsoft Press kündigte ebenfalls 2013 die Schließung an. 
  • Data Becker wurde 2014 geschlossen.
  • O'Reilly  kündigte 2015 die Einstellung des Kölner Büros an, und wurde von depunkt.verlag übernommen, der auch Microsoft Press übernahm.

  © Blogger template 'Fly Away' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP